8 Terrier, die nicht viel haaren (und 3, die haaren!)

Yorkshire Terrier

Denkst du darüber nach, einen Terrier zu adoptieren? Hier sind einige Fakten, die du beachten solltest, denn es ist sehr unterschiedlich, wie viel Fell du erwarten solltest.

Hier sind die Terrierrassen, die am wenigsten haaren und die Terrier, die viel haaren.

Schneller Tipp: Eine gute Möglichkeit, das Haaren im Haus zu reduzieren, ist die Verwendung eines guten Anti-Haar-Shampoos. Schau dir die Produkte an, die wir hier empfehlen. Das stellt sicher, dass der Hund sich nicht zu sehr kratzt. Schau dir auch unsere Empfehlungen auf unserer Liste der 24 Must-Haves für Hundebesitzer an. Es ist eine hilfreiche Liste mit vielen nützlichen Dingen für Hundebesitzer!

8 Terrierrassen, die sich (fast) nicht kratzen

Lass uns zuerst eine Sache klarstellen. Es gibt keine Hunde, die überhaupt nicht haaren. Alle Hunde häuten sich, es sei denn, es handelt sich um haarlose Hunde.

Fangen wir also an und schauen uns einige der niedlichen Terrierrassen an, die am wenigsten haaren.

1) Australian Terrier

Obwohl die Australian Terrier nicht als hypoallergene Hunde bezeichnet werden, haaren sie nur sehr wenig.

Es ist eine kleine und robuste Rasse, mit der man sehr gut auskommen kann.

Das Fell ist schön kurz und solange du es einmal in der Woche bürstest, ist alles in Ordnung. Er ist eine der Hunderassen, die am wenigsten haart, und das ist auch der Grund, warum er bei Hundebesitzern so beliebt ist.

Genau wie bei den anderen Terriern in dieser Liste ist das Haar nicht zu lang und der Hund ist auch nicht zu groß. Das bedeutet, dass sich das Haaren auf ein Minimum beschränkt, weil es sich um kleine Haare in kleinen Mengen handelt.

Genau das Richtige für Menschen, die in Wohnungen und Häusern leben, die meist im Haus gehalten werden.

Trotzdem solltest du deinen Hund jeden Tag an die frische Luft lassen. Andernfalls kann es passieren, dass er anfängt, häufiger zu haaren, weil er sich den Jahreszeiten anpassen muss. Wenn der Hund die Sonneneinstrahlung und die Wärme draußen nicht wahrnehmen kann, weiß er nicht, wann er sein Winterfell ablegen muss.

Das führt oft dazu, dass er das ganze Jahr über viel haart.

2) Boston Terrier

Die Boston Terrier sind sehr beliebt.

Und das aus gutem Grund.

Sie sehen extrem niedlich aus und haben ein sehr kurzes Fell, das leicht zu pflegen ist. Das ist auch der Grund, warum sie nicht viel haaren.

Sie werden oft als hypoallergene Rasse bezeichnet, was bedeutet, dass sie gut für Menschen mit Tierhaarallergien geeignet sind.

Wie die meisten anderen Docs häuten sie sich am meisten im Frühherbst und im Frühjahr, wenn sie ihr Winterfell gegen das Sommerfell austauschen. Solange du deinen Terrier aber mit einer guten, fettsäurereichen Ernährung versorgst, wird er nur wenig haaren.

3) Yorkshire Terrier

Die Yorkshire Terrier sind wirklich niedlich. Sie sind so klein, dass man sie sogar in der Handtasche tragen kann.

Sie haben ein ziemlich langes Fell, so dass du sie ab und zu bürsten und pflegen musst, aber sie haaren so gut wie gar nicht. Sie sind also eine gute Wahl, wenn du einen kleinen Terrier suchst, der dein Haus nicht mit Haaren und Fell füllt.

Du kannst auch die Haarlänge kürzen, um einen kurzhaarigen Yorkshire Terrier zu bekommen. Sie sehen auch sehr niedlich aus, wenn du die Haare trimmst, und du wirst (wahrscheinlich) professionelle Hilfe brauchen, um das richtig zu machen.

4) Bedlington Terrier

Auch wenn Bedlington Terrier nicht viel haaren, müssen sie doch ziemlich oft gepflegt werden.

Das liegt daran, dass wir es hier mit einer besonderen Art von Fell zu tun haben, das sehr pelzig und flauschig ist. Das macht diesen Hund auch so einzigartig. Wenn du dich nicht mit der Pflege von Hunden auskennst, ist es gut, wenn du den kleinen Kerl einmal im Monat zu einem professionellen Hundefriseur bringst.

Er ist nicht der richtige Hund für dich, wenn du allergisch gegen Hundehaare bist, denn sie werden normalerweise nicht als hypoallergen eingestuft. Das liegt daran, dass sie ein wenig haaren, auch wenn sich das leicht eindämmen lässt.

Wie du wahrscheinlich weißt, können Terrierhunde ein sehr unterschiedliches Temperament haben, und dies ist ein gutes Beispiel für einen Terrier, der eher ruhig ist.

Mit seinem Fell, das fast wie ein Lämmchen aussieht, hat er außerdem einen sehr vornehmen Look.

Er ist super süß und sehr feminin, aber er ist kein zerbrechlicher Hund. Er ist ein robuster und starker Hund, wenn man seine Größe berücksichtigt.

5) Dandie Dinmont Terrier

Dies ist eine weitere einzigartige Terrierrasse. Durch die schwarzen Ringe um die Augen sieht er fast wie ein Pandabär aus, wenn du sein Gesicht betrachtest.

Sehr niedlich.

Er ist nicht der Terrier auf dieser Liste, der am wenigsten haart, aber im Vergleich zu anderen Rassen haart er sehr wenig.

Du solltest diesen Hund mindestens jeden zweiten Tag bürsten, um das tote Haar zu entfernen und das flauschige Fell in Ordnung zu halten. Da das Haar auf dem Kopf ziemlich lang ist, kann es sich leicht verheddern.

Deshalb ist es wichtig, dass du immer eine Striegelbürste verwendest, bevor du irgendwelche Entfilzungswerkzeuge benutzt. Hier erfährst du mehr darüber, welche Bürsten und Entfilzungswerkzeuge wir genau empfehlen.

Genau wie der York Shire Terrier ist auch diese Terrierrasse etwas kleiner als andere Rassen. Daher ist die Menge des Haarwuchses bei diesem Hund noch geringer als bei anderen Terriern. Das liegt einfach daran, dass der Hund kleiner ist und daher weniger Haare hat.

6) Draht-Foxterrier

Dies ist eine Terrierrasse mit Drahthaar. Fast alle drahthaarigen Hunderassen haaren viel weniger als kurz- und langhaarige Rassen. Er ist also eine gute Wahl, wenn du einen Hund suchst, der kaum haart.

Dieser Terrier ist ein willensstarker und sehr geschickter Hund, der ursprünglich gezüchtet wurde, um Füchse in ihre unterirdischen Baue zu jagen.

Das ist auch der Grund, warum die Rasse drahthaarig ist. Das drahthaarige Fell ist stark und pflegeleicht. Du musst nicht viel Pflege betreiben, aber wenn du willst, kannst du die Haare sogar ein wenig kürzen, um die Menge des Haarwuchses zu reduzieren.

Das sollte ein professioneller Hundefriseur machen, es sei denn, du weißt genau, was du tust.

7) Tibetischer Terrier

Wenn du einen Terrierhund mit langem Haar suchst, der nicht viel haart, ist dies die optimale Wahl.

Wahrscheinlich kommst du nicht auf die Idee, dass dieser Hund sehr wenig haart, denn wir denken oft, dass diese langhaarigen Hunde Monster sind, die viel haaren.

Allerdings brauchen sie viel Pflege, weil ihr Haar so lang ist.

Du musst es regelmäßig bürsten und oft einen Striegel benutzen, um die Knoten im Haar zu entwirren. Bei kleinen und aktiven Hunden mit langem Haar lässt sich ein Verheddern nicht vermeiden.

Er hat ein doppeltes Haarkleid, so dass du im frühen Frühjahr und im Spätherbst etwas mehr haaren musst. Das liegt daran, dass sich die Unterwolle aufplustert, um im Winter mehr Isolierung (unter dem äußeren Fell) zu schaffen.

Die Tibet Terrier haben eine große Vielfalt an Farben und Mustern, was jeden Hund noch einzigartiger macht.

Wegen der langen Haare musst du sie hin und wieder trimmen. Das liegt auch daran, dass das Haar einen langen Wachstumszyklus hat, so dass die Haare länger werden.

Wenn der kleine Welpe 8-9 Monate alt ist, wirft der Tibet Terrier das Welpenfell ab, so dass du in dieser Zeit immer viel Fellwechsel hast, egal was passiert. Das ist bei jeder Hunderasse auf der Welt so, aber darauf kommen wir gleich zurück.

8) Schottischer Terrier

Wir haben den Scottish Terrier an das Ende der Liste der Terrier gesetzt, die nicht viel haaren. Das liegt daran, dass er zwar nicht viel haart, aber etwas mehr Dreck macht als die anderen oben.

Verglichen mit deinem Durchschnittshund liegen wir immer noch am unteren Ende der Schurenskala.

Du musst den Hund mehrmals pro Woche bürsten, besonders während der Fellwechselzeit. Wenn du das schaffst, werden nicht viele Hundehaare in deinem Haus landen.

Der Scottish Terrier ist außerdem ein Hund mit doppeltem Fell, so dass er im frühen Frühjahr und im Spätherbst stärker haart.

3 Terrierrassen, die haaren

Auch wenn die meisten Terrierrassen nicht besonders viel haaren, gibt es doch einige Terrier, die haaren.

1) Jack Russell Terrier

Der Jack Russell Terrier kann ziemlich viel haaren. Vor allem, wenn die Jahreszeit wechselt und er das Winterfell für das Sommerfell ablegen muss.

Die kleinen Haare sind sehr steif und sehen fast wie kleine Nadeln aus, so dass sie leicht zu erkennen sind. Das ist auch der Grund, warum die Leute normalerweise sagen, dass Jack Russell Terrier ziemlich viel haaren. Das liegt einfach daran, dass man die Haare auf dem Boden oder auf den Möbeln sehr leicht erkennen kann.

Wenn du einen Jack Russell Terrier in deinem Haus oder deiner Wohnung hältst, brauchst du eine Fusselrolle, um deine Kleidung jeden Morgen zu reinigen.

Du solltest deinen Jack Russell Terrier während der Fellwechselzeit täglich und außerhalb der Fellwechselzeit mindestens jeden zweiten Tag bürsten. Hier erfährst du mehr darüber, wann der Höhepunkt des Fellwechsels erreicht ist.

2) Bullterrier

Bullterrier sind dafür bekannt, dass sie (im Vergleich zu anderen Terriern) sehr viel haaren.

Du denkst vielleicht, dass sie nicht so viel haaren sollten, weil sie ja eine Terrierrasse sind und die Haare kurz sind, aber das wäre ein Irrtum.

Die kurzen und rauen Haare der Bullies kleben in allem, wie deiner Kleidung und deinen Möbeln.

Wenn du den Bullterrier mit anderen sehr kommenden Hunderassen wie Labrador oder Golden Retriever vergleichst, haart er nicht so stark. Vergiss nicht, dass er ein eher kleiner Hund ist, obwohl er sehr muskulös und stark ist.

Du würdest VIEL mehr Hundehaare überall haben, wenn du dich für einen Labrador statt für einen Bullterrier entscheiden würdest.

3) Miniatur-Bullterrier

Es gibt auch den Miniature Bullterrier, der eine eigenständige Rasse ist.

Ein sehr süßer kleiner Kerl, der dem Bullterrier sehr ähnlich sieht. Er hat ein sehr feines und glattes Fell, das etwas Pflege braucht.

Er haart wirklich sehr viel und muss täglich gebürstet werden.

Wie viel haaren Terrier-Welpen?

Welpen sitzen immer ein bisschen mehr als erwachsene Hunde. Das liegt daran, dass das Welpenfell ein wenig dünner ist als das Fell, das später herauswächst.

Alle Welpen haben nur eine Haarschicht, wenn sie Welpen sind. Viele Rassen entwickeln ein doppellagiges Fell, wenn sie das Welpenfell gegen das Erwachsenenfell austauschen.

Wenn es an der Zeit ist, das Welpenfell abzuwerfen, wirst du mehrere Wochen lang stark haaren.

Das passiert in der Regel, wenn der Welpe zwischen 7 und 9 Monate alt ist, und dauert eine ganze Weile an. Zumindest mehrere Wochen. Dagegen kannst du nichts tun. Alle Welpen müssen irgendwann ihr Welpenfell abwerfen, damit das Erwachsenenfell herauswachsen kann.

Aber wenn das erwachsene Fell herausgewachsen ist, bist du aus dem Schneider. Nun wirst du keinen Hund haben, dessen Fell nicht viel abwirft, solange es sich um die Terrierrassen handelt, die wir in diesem Artikel aufgeführt haben.

Es ist wichtig, dass du beim Bürsten des Welpen sehr behutsam vorgehst. Die Haut kann noch empfindlich sein, und wir wollen keine Entfilzungswerkzeuge verwenden, die in die Unterwolle eindringen sollen. Denk daran, dass der Welpe noch keine Unterwolle hat. Das wächst erst nach, wenn der Terrier sein Welpenfell abgeworfen hat.

Wie man den Fellwechsel bei Terrierrassen verringert

Terrierrassen neigen dazu, dass tote Haare im Fell stecken bleiben. Das ist auch einer der Gründe, warum Terrier nicht viel haaren. Wenn das Haar aus der Haut fällt, verlässt es nicht sofort das Fell. Es bleibt einfach dort hängen.

Das ist auch der Grund, warum du deinen Terrier regelmäßig bürsten musst, um die toten Haare loszuwerden.

Das ist wirklich eine gute Sache, denn so bleiben die toten Haare im Fell und landen nicht in deinen Möbeln.

Aber irgendwann fallen die toten Haare natürlich aus dem Fell. Du musst den Hund also wöchentlich bürsten, auch wenn er nicht viel haart.

Das ist ein guter Weg, um die Menge an Haaren bei einem Terrier zu reduzieren.

Ein toller Trick, um das Haaren im Haus zu reduzieren…

Wenn dein Hund mehr haart als sonst, ist es eine gute Idee, ein Anti-Juckreiz-Shampoo zu verwenden. Auf diese Weise kannst du die Menge an Haaren, die auf deinen Sofas und Böden landet, begrenzen.

Verwende ein gutes Entfilzungsgerät (mehr dazu weiter unten), um die Haare im Freien oder unter der Dusche zu entfernen. Und dann kannst du dieses Shampoo verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Hund im Haus nicht zu sehr kratzt.

Bei langhaarigen Terrier-Rassen und Drahthaar-Rassen musst du die Haare bürsten, um sie von Verfilzungen zu befreien. Das ist sehr wichtig, denn wenn du das nicht tust, verknotet sich das Haar und kann abfallen oder den Hund reizen.

Da Terrier kleine und aktive Hunde sind, musst du sie bei langhaarigen Rassen bürsten. Das kannst du mit der „Striegelbürste“ machen, die wir hier empfehlen.

Ansonsten solltest du nur darauf achten, deinen Hund jeden Monat gründlich zu waschen. So wird der ganze Schmutz im Fell entfernt. Du solltest deinen Hund nicht zu häufig duschen. Dadurch werden die feinen Öle entfernt, die das Feuchtigkeitsgleichgewicht in der Haut und im Fell aufrechterhalten. Hier erfährst du mehr darüber, wie oft du deinen Hund duschen kannst.

Warum fängt mein Terrier plötzlich an zu haaren?

Auch wenn die Terrierrassen dafür bekannt sind, dass sie nicht viel haaren, heißt das nicht, dass sie das nicht tun können.

Es kann verschiedene Gründe geben, warum dein Terrier plötzlich zu haaren beginnt, und hier sind einige der häufigsten Gründe.

  • Schlechte Ernährung – Wenn dein Terrier nicht richtig ernährt wird, weil er hauptsächlich Fleisch isst, kann er anfangen zu haaren. Alle Hunde brauchen gute Nährstoffe, Öle, Fettsäuren und Vitamine aus einer guten, festen Mahlzeit, um ihr Haar und ihr Fell gesund zu halten.
  • Milben und andere Parasiten – Wenn dein Hund von Milben oder anderen Parasiten gebissen wurde, kann er auch anfangen, mehr zu haaren. Wenn das passiert, ist es sehr wichtig, dass du deinen Hund genau beobachtest. Er muss sofort zum Tierarzt gebracht werden, damit die Milben entfernt werden. Die Bisse der Milben können zu Hautreizungen führen und der Hund kann auch anfangen, sich zu kratzen, weil die Haut stark juckt.
  • Der Hund könnte gestresst sein – Stress und Angst können ebenfalls dazu führen, dass ein Hund zu haaren beginnt. Und Terrier sind da keine Ausnahme. Wenn du merkst, dass dein Hund gestresst ist, musst du ihm ein paar Tage lang Ruhe gönnen. Deinem Terrier wird es in einer Umgebung, in der ständig neue Menschen (oder Tiere) vorbeikommen, nicht gut gehen.
  • Mangel an frischer Luft – Wenn wir über Terrierrassen mit doppeltem Fell sprechen, sollten sie so viel frische Luft wie möglich bekommen. Diese Rassen kommen aus kalten Regionen und müssen den Wechsel der Jahreszeiten wahrnehmen können, damit sie wissen, wann sie ihr Fell wechseln müssen. Alle Hunde mit doppeltem Fell müssen ihr Winterfell gegen ein Sommerfell austauschen, und damit der Hund erkennen kann, wann das geschehen muss, braucht er Zugang zu Sonne und frischer Luft.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hundegesundheitsbibel