13 „Findet Nemo“ Fischarten im echten Leben

Clownfisch

Findet Nemo ist ein wunderbarer Familienfilm und wir haben versucht, die Liste der im Film vorkommenden Fische zu durchforsten.

Dürfen wir vorstellen: die echte Besetzung von Findet Nemo!

Einige dieser Fische waren wirklich leicht zu erkennen, bei anderen musste man sich schon etwas mehr Mühe geben. Mal sehen, ob du mit uns übereinstimmst. In der folgenden Liste haben wir sie alle nach Namen und Arten aufgelistet.

Fangen wir mit der Hauptperson an: Nemo, der definitiv ein „Clownfisch“ ist!

Hier sind alle Findet-Nemo-Fische im echten Leben. Die meisten von ihnen leben in einem Aquarium, aber einige findet man nur in der freien Natur, z. B. im Pazifik.

Nemo & Marlin (Clownfisch)

Nemo und Marlin aus Findet Nemo sind Clownfische

Der Clownfisch ist auch unter dem Namen Anemonenfisch bekannt. Es gibt mehr als 30 Arten.

Die weißen Streifen quer über den Körper sind sehr typisch und charakteristisch. Sie machen es einfach, diesen Fisch überall zu erkennen, wo er sich aufhält (schwimmt).

Dory (Doktorfisch)

Dory hingegen ist ein Doktorfisch.

Er hat einen schönen hellblauen Kragen und einen gelben Streifen quer über die Flosse auf dem Rücken. Sie sind auch als „Tang“ bekannt und es gibt mehr als 75 Arten dieser kleinen, feinen, tropischen Fische.

Seinen Namen hat er wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Skalpell eines Chirurgen erhalten. Ich bin mir nicht sicher, ob ich dieser Meinung bin, aber es ist auf jeden Fall ein niedlicher Fisch und er ist auch eine tolle Figur im Film.

Bruce (Weißer Hai)

Jetzt haben wir uns von der niedlichen kleinen Spezies entfernt und sehen uns einen großen hungrigen Hai an.

Bruce ist ein Weißer Hai und sie sind so gefährlich und wild, wie sie mit ihren kleinen Augen und scharfen Zähnen aussehen. Er ist eines der schnellsten Tiere in diesem Film. In der Natur kann der Weiße Hai bis zu 6 Meter lang werden. Der Weg um erstaunliche 1900 Kilo.

Chum (Mako-Hai)

Chum ist auch ein Hai. Ein Mako-Hai.

Mako-Haie sind auch als Blaupunkt- oder Bonito-Haie bekannt. Er ist der schnellste Hai, den du in der Natur findest. Sie können erstaunliche 68 km/h erreichen. Das ist extrem schnell, wenn du bedenkst, dass sie schwimmen und nicht fahren!

Leider sind diese großen Haie laut der IUCN eine gefährdete Art.

Anchor (Hammerhai)

Die Figur Anchor ist definitiv ein Hammerhai. Es ist auch eine ganz besondere Rasse und der Kopf sieht aus wie ein Hammer, weshalb er auch seinen lustigen Namen bekommen hat.

Die Hammerhaie sind eigentlich eine ganze Gruppe von Haien. Es gibt verschiedene Arten, aber sie alle haben dieses charakteristische lange Gesicht mit einem Auge auf jeder Seite.

Der Hammerhai jagt normalerweise nachts in der Einsamkeit. Er kann bis zu 6 Meter lang werden. Ein lustiger Fakt über Hammerhaie ist, dass sie ein ziemlich kleines Maul haben.

Crush & Squirt (Meeresschildkröten)

Meeresschildkröten sind wirklich toll. Crush und Squirt aus Findet Nemo sind beide Meeresschildkröten.

Meeresschildkröten werden auch als Meeresschildkröten bezeichnet. Sie sind eigentlich Reptilien und es gibt sieben verschiedene Arten von Meeresschildkröten. Sie können verschiedene Farben haben und sehen auch ganz unterschiedlich aus.

In der Natur sind sie auch sehr dicke Tiere, denn sie können bis zu 3 Meter lang werden. Sie sind wirklich gute Schwimmer und sehen wirklich niedlich aus, weil sie fast ganz still im Wasser stehen und dich anstarren.

Gill (Götzenfisch)

Der nächste Fisch aus der Reihe von Findet Nemo ist Gill. Er ist ein maurischer Götzenfisch.

In der alten Geschichte Afrikas gilt diese Fischart als Glücksbringer. In ihrem natürlichen Lebensraum ernähren sie sich normalerweise von Korallen und Schwämmen.

Der Körper hat eine ganz besondere Form und oben an der Flosse befindet sich ein kleiner Faden, der nach hinten ausläuft. Wegen ihrer tollen Farben und der schönen Streifen sind sie als Aquarienfische sehr attraktiv. Sie sind auch unter anderen Arten sehr beliebt, weshalb die Menschen sie gerne im Aquarium haben.

Bubbles (Gelber Segelflossendoktor)

Bubbles ist ein Gelber Segelflossendoktor. Daran besteht kein Zweifel. Sie sehen total niedlich aus und es sieht fast so aus, als würden sie lächeln, wenn du dir den kleinen Streifen zwischen ihren Augen und die kleine spitze Nase ansiehst.

Wegen ihrer kräftigen gelben Farbe leuchten sie in einem Aquarium. Sie sind auch sehr hübsch und ihre Flossen zeigen alle nach hinten. Es sieht fast so aus, als würden sie mit voller Geschwindigkeit fahren.

Sie sind sogenannte „tagaktive“ Tiere, was bedeutet, dass sie sowohl tagsüber als auch nachts wach sein können. In der Regel halten sie sich nachts am Boden des Riffs auf.

Jacques (Pazifische Putzergarnele)

Der nächste in der Reihe ist die pazifische Putzergarnele. Er ist auch als Jacques aus dem Film Findet Nemo bekannt.

Sie sehen wirklich lustig aus, mit ihren langen, spitzen Dingern, die aus ihrem Kopf herausragen. Die kleinen schwarzen Augen sind immer auf der Hut und sie haben eine Menge Füße, mit denen sie sich vorwärts bewegen, fast wie Kacke.

Mit ihren roten Farben und den orangefarbenen Füßen sind sie nicht so gefährlich, wie sie aussehen.

Bloat (Igelkugelfisch)

Machen wir weiter mit dem Kugelfisch, der im Film Bloat heißt.

Er ist ein massiger und runder Fisch und nicht so schnell und elegant wie die anderen Fische im Film. Wegen seiner runden und fast aufgeblasenen Form wird er manchmal auch als Ballonfisch oder Kugelfisch bezeichnet.

Es handelt sich um eine giftige Art, die zu den giftigsten Wirbeltieren der Welt gehört. Obwohl sie also niedlich und irgendwie dumm aussehen, sind sie tatsächlich gefährlich und du solltest dich vor ihnen in Acht nehmen, wenn du ihnen in der Natur begegnest.

Deb (Schwarzer & Weißer Riffbarsch)

Es gibt mehr als 250 verschiedene Arten von Riffbarschen, und sie sind tropische Meeresfische aus dem Atlantik und dem Pazifischen Ozean.

Es gibt sie in allen möglichen Farben wie rot, gelb, orange und sogar blau. Sie erreichen eine Länge von etwa 15 cm. Sie sind sehr schnell und territorial und können ziemlich aggressiv werden, wenn jemand ihr Gebiet betritt.

Pfirsich (Seestern)

Die Seesterne sind ganz besondere Tiere. Sie sind auch als Seesterne bekannt und gehören zu den einzigen Tieren, die ohne Gehirn leben können.

Wusstest du das? Es gibt nur sehr wenige Arten ohne Gehirn im Tierreich. Sie sind etwas ganz Besonderes und wirklich bemerkenswert.

Gurgle (Königs-Feenbarsch)

Kommen wir zum Schluss zu einem weiteren winzigen, aber sehr farbenfrohen Fisch namens Königs-Feenbarsch.

Auch sie sind tropische Fische, die du im Atlantischen Ozean findest. Sie sind auch sehr verbreitet und beliebt als Aquarienfische, wie die meisten anderen Arten, die wir in Findet Nemo in der Gruppe finden.

Es ist erstaunlich, wie der Fisch seine Farbe von vorne nach hinten ändert. Das ist nur ein weiteres Beispiel dafür, wie fantastisch das Leben unter der Oberfläche der Ozeane ist. Sie sind etwa 8 Zentimeter groß und fressen Zooplankton wie viele andere winzige Fische.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hundegesundheitsbibel