Können Pudel draußen leben?

Pudel

Pudel sind zufällig einige der beliebtesten Familienhunde da draußen, besonders für Allergiker. Wenn es jedoch darum geht, sich um ein Haustier zu kümmern, könnte es einfacher erscheinen, es draußen zu halten. Pudel sind etwas anders als andere Rassen, also wie passen sie in diese Gleichung?

Pudel sind keine Rasse, die gut mit dem Leben im Freien zurechtkommt. Standard-Pudel können möglicherweise an Orten mit mildem Wetter draußen leben – in einem Hof, der einen sicheren Unterschlupf bietet. Einen Pudel draußen leben zu lassen, ist riskant; er oder sie kann Krankheiten oder Ängste entwickeln.

Obwohl es Ausnahmen von jeder Regel gibt, wird allgemein gesagt, dass Pudel nicht ständig draußen gehalten werden sollten. Pudel gedeihen um die Menschen herum und Isolation passt nicht zu ihnen.

Warum Pudel drinnen und nicht draußen leben sollten

Es gibt viele Hunderassen da draußen, die gut mit dem Leben im Freien zurechtkommen. Leider gehören Pudel nicht dazu.

Dies gilt aus mehreren Gründen.

Es liegt nicht daran, dass Pudel schlapp oder überverwöhnt sind. Ein großer Grund hat mit ihrem Fell zu tun.

Nun, nicht Fell an sich. Pudel haben nicht das typische Fell, das die meisten Rassen haben. Ein Pudelmantel ist eigentlich aus Haar gemacht. Dieses Haar ist dicht, geschmeidig und meist lockig. Dieses Haar ist gut genug, um einen Pudel während der Jagd, des Schwimmens und der allgemeinen Bewegung warm zu halten.

Dieses Haarkleid ist nicht sehr gut darin, einen Pudel warm zu halten, wenn es nicht viel Bewegung gibt. Mit anderen Worten, wenn Ihr Pudel nicht herumläuft, ist dieses Haarkleid beim Erwärmen ineffizient.

Du hast wahrscheinlich schon viele Pudel mit Mänteln oder Pullovern gesehen, und das ist meistens der Grund.

Die Nächte können kalt werden und wenn dein Pudel draußen ist, könnte er oder sie die ganze Nacht zittern, anstatt zu schlafen.

Wenn du einen Outdoor-Hund willst, ist ein Pudel nicht das Richtige.

Ein weiterer großer Grund, warum Pudel nicht gut mit dem Leben im Freien zurechtkommen, ist, dass sie soziale Tiere sind, die viel menschliche Interaktion benötigen. Im Freien gehalten zu werden, kann isolierend sein.

Wenn ein Pudel den größten Teil des Tages draußen allein gelassen wird, wird er oder sie nicht glücklich sein und sich wahrscheinlich ängstlich fühlen. Offensichtlich ist das nicht gut.

Wenn du jemals mit einem Pudel zusammen warst, hast du wahrscheinlich bemerkt, dass sie ein wenig emotional sind. Sie kümmern sich wirklich um ihre Familie und wenn sie allein gelassen werden, fühlen sie sich unerwünscht.

Ängstlich, traurig oder in Not zu sein, kann dazu führen, dass ein Pudel kratzt, schreit oder bellt. Ihre Nachbarn werden das ständige Geräusch eines Pudels, der jammert und bellt, nicht mögen und Sie werden sich wahrscheinlich Sorgen um das Glück Ihres Hundes machen.

Pudel sind ohnehin als hypoallergen bekannt, so dass sie meist gute Begleiter für das Leben im Haus sind. Die meisten Menschen adoptieren tatsächlich Pudel wegen der niedrigen Allergie-Reaktionsrate und der geringen Ausscheidungsrate.

Nicht alle Pudel werden es draußen schrecklich machen, aber die meisten werden es kein bisschen mögen.

Standardpudel sind besser als Minis oder Toy-Pudel.

Wenn Sie einen Pudel draußen halten wollen, stellen Sie sicher, dass er oder sie ein Standard ist, da sie in der Lage sind, ein wenig mehr Belastungen auszuhalten als andere der Rasse.

Es gibt 3 Hauptpudeltypen: den Standard-, den Miniatur- und den Toy-Pudel.

Ein Standardpudel ist 16 – 24 Zoll groß und wiegt etwa 40 – 75 Pfund. Miniaturen sind 11 – 15 Zoll hoch und 15 – 20 Pfund, und Zwergpudel sind die kleinsten mit etwa 10 Zoll und nur 5 – 10 Pfund.

Wie du sehen kannst, gibt es einen großen Größenunterschied zwischen ihnen allen.

Die beiden kleineren Hundesorten haben nicht viel Fett, um sie warm zu halten und sind etwas zierlicher als die normalen Pudel. Kleinere Hunde haben in der Regel härtere Zeiten in rauen Umgebungen als größere.

Standard-Pudel haben ein wenig mehr Kraft und Haltbarkeit, sowie Körperfett, das bei der Wärmeisolierung und der Regulierung der Körpertemperatur helfen kann.

Standard-Pudel sind zwar immer noch mit Risiken konfrontiert, wenn sie im Freien leben, aber sie haben in dieser Umgebung bessere Chancen, erfolgreich zu sein als Toy-Pudel oder Minis.

Risiken des Lebens im Freien

Wenn ich dich nicht überzeugt habe, deinen geliebten Pudel drinnen zu behalten, gibt es hier weitere Informationen, die dich vielleicht beeinflussen können.

Natürlich sollten Sie immer das tun, was für Ihre individuelle Situation am besten ist, aber die Fakten zu kennen, kann helfen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

Wenn es heiß ist

Hier sind einige der Dinge, die passieren können, wenn ein Pudel draußen lebt:

  • Dehydrierung
  • Hitzschlag
  • Sonnenbrand
  • Wärmeabfuhr
  • Verbrannte Pfoten
  • Trockene Haut

Einige dieser Dinge sind ernster als andere.

Wenn du deinen Pudel draußen lässt, wird viel Spiel gefördert, was ihn oder sie im Handumdrehen ermüden wird, wenn die heiße Sonne draußen ist.

Wenn ein Hund draußen gelassen wird, ist es schwieriger, die Wasseraufnahme zu überwachen. Alle Kreaturen müssen erhöhen, wie viel Wasser sie aufnehmen, wenn es heiß ist. Wenn Sie nicht wissen, wie viel Ihr Pudel trinkt oder vergessen, mehr Wasser in die Schüssel zu geben, kann es leicht zu Dehydrierung, Hitzeerschöpfung und Hitzschlag kommen.

Ihr Welpe kann auch Wasser aus anderen Quellen im Freien erhalten, wenn er oder sie super durstig ist, und diese Wasserquellen sind möglicherweise nicht sicher. Dies kann ein chlorierter Pool oder mit Bakterien gefülltes Schmutzwasser sein.

Heiße Oberflächen können Ihre Pudelpfoten verbrennen.

Die Haare auf dem Rücken deiner Pudel reichen vielleicht nicht aus, um ihn oder sie vor der Sonne zu schützen. Dies gilt insbesondere, wenn dein Pudel rasiert ist.

Auch wenn Ihr Pudel nicht verbrannt wird, ist trockene Haut mit allen Elementen durchaus möglich.

Wenn es kalt ist

Wenn Sie Ihren Pudel während der kälteren Jahreszeiten im Freien halten, gibt es auch hier einige inhärente Risiken.

  • Beschädigte Pfoten
  • Rissige Nase
  • Trockene Haut
  • Unterkühlung
  • Dehydrierung

Einige der gleichen Probleme, die oft im Sommer auftreten, sind auch auf dieser Liste zu finden. Eine Entwässerung kann auftreten, wenn die Wasserschale gefriert. Trockene Haut ist in den kälteren Monaten häufig, wie die meisten Menschen selbst erleben.

Ständig kaltes Wetter an den Pfoten und der Nase verursacht ebenfalls Schäden. Wenn du deine Füße im Schnee oder auf kaltem, hartem Boden halten würdest, würdest du auch Gliederschäden erleiden.

Alternativen

Anstatt Ihren Pudel die ganze Zeit draußen zu lassen, überlegen Sie sich einige andere Alternativen, die für Sie und Ihren pelzigen besten Freund besser sein könnten.

Versuchen Sie es in der Garage – Dieser Teil des Hauses ist ein Ort, der in der Regel besser reguliert ist, wenn es um die Temperatur geht. Außerdem kann dein Pudel in diesem Bereich des Hauses keine Couchkissen zerreißen.

Ausschnitt aus einem hundegeschützten Bereich in Ihrem Haus – wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Pudel in Teile des Hauses wandert, sollte er oder sie keinen Raum oder Bereich einrichten, als ob ein Baby im Haus wäre.

Zwinger trainieren Ihren Pudel – Wenn Sie möchten, dass Ihr Hund in einem Gebiet schläft und nicht herumläuft, trainieren Sie ihn oder sie, in einem Zwinger zu schlafen. Dies wird dazu beitragen, viele Probleme und Sorgen zu lindern.

Wenn Sie planen, Ihren Pudel im Freien zu halten.

Wie ich bereits sagte, gibt es Ausnahmen für jede Regel und Situationen, die nicht in die Form passen. Wenn Sie also feststellen, dass Sie Ihren Pudel draußen halten müssen und das Gefühl haben, dass Sie das sicher tun können, hier sind einige Ideen und Richtlinien, um Sie in Position zu bringen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Garten eingezäunt ist. Pudel sind nicht als Fluchtkünstler bekannt, aber sie werden davonlaufen, weil sie von Natur aus neugierig sind.

Wenn Sie Ihren Pudel im Freien halten wollen, stellen Sie sicher, dass der Zaun keine Löcher in der Nähe des Bodens hat und dass es ein Tor gibt, das sich bis zum Anschlag schließt. So wird sichergestellt, dass Ihr Haustier am Morgen dort sein wird.

Zweitens muss der Hof Schatten und Schutz bieten. Im Sommer hilft der Schatten, den Pudel kühl zu halten, und das Schutzhaus hilft, den Pudel warm zu halten.

Pflanzen Sie einen Baum für etwas Schatten, wenn Sie noch keinen haben. Veranden, die darunter Platz haben, können ebenfalls funktionieren.

Wenn es um eine gute Unterkunft geht, gibt es eigentlich einige Anforderungen, die die Regierung stellt.

Angemessene Unterkünfte für Hunde, wie sie nach Landesrecht definiert sind, sind gut gebaute, isolierte, schräg gedeckte Hundehütten. Der Innenraum sollte gerade so groß sein, dass der Hund bequem stehen und liegen kann.

Wählen Sie eine Hundehütte, die diesen Kriterien entspricht.

Du wirst auch sicherstellen wollen, dass du deinem Pudel alle Lebensmittel, die er oder sie braucht, sowie Wasser geben kannst.

Hunde trinken im Sommer oder in wärmeren Monaten mehr und essen mehr, wenn es draußen kälter wird. Es ist eine gute Idee, diese Dinge im Auge zu behalten, wenn dein Pudel im Freien lebt.

Auch dein Pudel wird Aufmerksamkeit brauchen. Wenn du deinen Pudel draußen leben lässt, stelle sicher, dass er oder sie nicht den ganzen Tag allein ist. Verbringen Sie viel Zeit damit, Ihren Welpen zu binden und ihm zu versichern, dass Sie noch eine Familie sind. Zuneigung wird einen großen Unterschied im Verhalten machen.

Das Wichtigste ist, auf die Bedürfnisse des Pudels zu achten. Achten Sie auf Veränderungen in Appetit, Verhalten oder Gesundheit. Dies wird dazu beitragen, dass Ihr Welpe glücklich ist und sich gut anpasst.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hundegesundheitsbibel