Pudel-Temperament: Wie lebt es sich mit diesen Hunden?

Pudel

Du hast wahrscheinlich das gewöhnliche Haustier gesehen, einen Pudel viele Male in deinem Leben. Ohne einen zu besitzen oder einen Pudel zu haben, ist es jedoch schwierig, sein Temperament vollständig zu erfassen. Zu diesem Zweck bin ich hier, um einen Leitfaden zu geben, wie das Temperament eines Pudels aussieht und wie es ist, ihn zu besitzen.

Pudel sind sehr freundliche, aktive, intelligente und treue Hunde. Sie haben einige starke Instinkte, weil sie als Wasserholer gezüchtet wurden. Bei allen Arten von Pudeln haben sie eine hohe Energie und lieben es zu spielen. Pudel passen gut in die Familie.

Als ideale Ergänzung für Ihr Zuhause haben Pudel viele Eigenschaften, die sie zu liebenden Begleitern machen. Indem ich weiter lese, werde ich jede der Eigenschaften des Pudels erklären, sowohl gute als auch schlechte, und ich werde die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Pudeln erklären.

Pudel-Temperament

Pudel sind einige der beliebtesten Hunde da draußen. Sie sind hypoallergen, freundlich und lustig, was sie zu einem Spitzenkandidaten in der Kategorie Haustiere macht.

Bevor ich einen Pudel besaß, war das häufigste Szenario, das ich mit Pudeln sah, in einem Park, der glücklich herumläuft und mit seinem Besitzer spielt. Pudel im Park zu beobachten war ein Teil des Grundes, warum ich mir einen Pudel geholt habe. Ich konnte sehen, was für lustige und liebevolle Hunde sie schon beim Zuschauen waren.

Aus dem gleichen Grund, aus dem ich mich in Pudel im Park verliebte, fand ich heraus, dass ihr Temperament diesen Eigenschaften treu blieb.

Also, was habe ich über das Pudeltemperament gelernt, nachdem ich einen Pudel besessen habe?

1. Pudel sind extrem treu.

Als Teil ihrer Natur klammern sich Pudel an ihre Besitzer. Pudel sind sehr liebevoll zu ihren Besitzern.

Sobald der Pudel dich kennengelernt hat, wird er sich an dich binden. Sie lieben es, an deiner Seite zu bleiben und werden immer hinter dir stehen.

2. Pudel sind aktive Hunde.

Wenn du eine ähnliche Erfahrung wie ich hast, sind die meisten der Pudel, die du gesehen hast, herumgelaufen.

Pudel sind sehr energische Hunde. Sie erfordern oft viel Bewegung.

Hier ist ein Beispiel dafür, wie aktiv Pudel sind.

3. Pudel sind leicht zu trainieren.

Pudel sind extrem intelligente Hunde. Aus diesem Grund reagieren sie sehr gut auf das menschliche Kommando.

Man muss kein Experte sein, um einen Pudel auszubilden. Sie lernen schnell und einfach.

4. Pudel sind wachsam.

Im Vergleich zu den Hunden, die man mit einem Spielzeug bewerfen kann und die auch dann nicht reagieren, wenn es ins Gesicht trifft, sind Pudel ganz anders.

Selbst wenn sie deinen Pudel berühren und ihn überraschen, werden sie wahrscheinlich einen kleinen Sprung machen. Pudel sind sehr wachsam und wissen um alles, was sie umgibt.

5. Pudel sind empfindlich für menschliche Emotionen.

Dies ist nur eine der Eigenschaften, die Pudel dazu befähigen, großartige Therapiehunde zu sein. Sie sind sich deiner Emotionen unglaublich bewusst.

Interessanterweise ahmen Pudel oft menschliche Gefühle nach. Wenn du also einen schlechten Tag hast, besteht eine hohe Chance, dass dein Pudel auch einen schlechten Tag hat.

Pudel ahmen oft menschliche Emotionen nach. Wenn du einen schlechten Tag hast, besteht eine hohe Chance, dass dein Pudel auch einen schlechten Tag hat.

Vor- und Nachteile von Pudeln

Meiner Meinung nach gibt es so viele Dinge, die einen Pudel groß machen. Ihr Temperament ist sehr beeindruckend. Sie haben viele ansprechende Eigenschaften.

Allerdings, genau wie bei allem anderen, wird es immer einige Negative geben.

Innerhalb deiner Familie werden die Pudel extrem anhänglich sein. Pudel verbinden sich tief mit ihren menschlichen Besitzern.

Oftmals sind Pudel tatsächlich besser mit Menschen verbunden als mit Hunden. Allerdings kann es sein, dass die Persönlichkeit deines Pudels in der Nähe von Fremden nicht vollständig durchleuchtet wird.

Denn ohne an einen Menschen gebunden zu sein, sind Pudel ziemlich uninteressiert an anderen.

Einige Hunde haben eine hohe Tendenz zu Aggressivität. Pudel sind jedoch nicht einer dieser Hunde. Pudel sind selten aggressiv.

Wenn sie über etwas verärgert sind, werden sie es nicht durch Aggression zeigen.

Ein Zeichen von Aggression, das Pudel zeigen, ist jedoch das Bellen. Obwohl ihr Bellen nicht immer ein Zeichen von Aggression ist, ist es doch da. Pudel sind keine extremen Beller. Diese Hunde sind im Vergleich zu anderen bellenden Hunden typischerweise durchschnittlich.

Da Pudel jedoch so intelligent sind, können sie leicht trainiert werden, nicht so viel zu bellen.

Wenn es einen Hund gäbe, der es liebt, geliebt zu werden, wäre es ein Pudel. Wenn du ihnen auch nur das geringste Lob gibst, wird sie ein äußerst glücklicher Hund sein.

Sie lieben es, in der Nähe ihres Besitzers zu sein und schätzen selbst die kleinsten Haustiere sehr. Wegen ihrer Liebe zum Umgang mit Menschen werden sie jedoch nicht so gut abschneiden, wenn sie in Ruhe gelassen werden.

Wenn es einen Hund gäbe, der es liebt, geliebt zu werden, wäre es ein Pudel.

Pudel können Drama-Queens sein, wenn sie in Ruhe gelassen werden. Für sie ist es das Ende der Welt.

Pudel stehen auf den meisten Listen der Hundeintelligenz auf Platz zwei. Sie sind extrem intelligente Hunde.

Es gibt so viele tolle Dinge, die mit einem intelligenten Hund kommen. Sie sind zu vielen Dingen fähig.

Aufgrund ihrer Intelligenz lassen sie sich jedoch nicht so leicht täuschen wie andere Hunde.

Wenn Sie versuchen, Ihren Hund dazu zu bringen, etwas zu tun, was er nicht mag, werden sie Ihnen keine leichte Zeit bereiten. Man kann sie nicht dazu bringen, zu denken, dass es eine gute Sache ist.

Dein Pudel wird wahrscheinlich während des gesamten Prozesses sehr hartnäckig sein.

Abgesehen von diesen verbundenen positiven und negativen Aspekten, die mit Pudeln verbunden sind, gibt es noch einige weitere positive und negative Aspekte ihres Temperaments.

Einige Negative, die mit dem Pudeltemperament verbunden sind, sind:

  • Pudel sind sehr empfindlich. Sie werden nicht gut auf einen gemeinen Ton oder eine Aggression von ihrem Besitzer oder anderen reagieren.
  • Pudel erfordern viel Bewegung. Weil sie so aktiv sind, müssen sich Pudel häufig bewegen, damit sie sich gut verhalten können.
  • Pudel erfordern ein Gehorsamstraining. Sie sind sehr intelligente Hunde, so dass sie schnell lernen werden. Allerdings müssen sie den Gehorsam erlernen, genau wie jeder andere Hund.

Einige positive Eigenschaften, die mit dem Pudeltemperament verbunden sind, sind:

  • Pudel sind sehr einfühlsam. So seltsam das auch klingen mag, Pudel verstehen einfach menschliche Gefühle. Sie reagieren gut auf deine verschiedenen Emotionen.
  • Pudel sind großartige Wachhunde. Weil sie immer wachsam und aufmerksam sind, eignen sie sich gut als Wachhunde.
  • Pudel gehen gut mit Menschen um. Obwohl sie vor Fremden etwas schüchtern sind, flippen sie überhaupt nicht aus. Pudel werden ruhig bleiben. Obwohl sie sich nicht wohl fühlen, werden sie sehr gut damit umgehen können.
  • Pudel sind sehr gute Hunde. Wegen ihres Temperaments wirst du dich in die vielen großen Eigenschaften verlieben, die sie haben.

Natürlich sind sie keine perfekten Hunde. Es gibt Negative, die mit Pudeln in Verbindung gebracht werden.

Allerdings überwiegt meiner Meinung nach der hohe Anteil an Positiven, der mit dem Pudeltemperament verbunden ist, die negativen Aspekte.

Variierendes Pudeltemperament nach Typ

Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich das Pudeltemperament im Allgemeinen beschrieben. Es gibt jedoch drei verschiedene Arten von Pudeln.

Diese drei Arten von Pudeln sind alle unterschiedlich groß. Der Standard ist der größte von ihnen allen, die Miniatur ist die mittlere Größe, und der Toy-Pudel ist der kleinste der Pudel.

Alle Punkte, die ich über das Pudeltemperament gesagt habe, gelten für jeden dieser Pudel. Die verschiedenen Pudeltypen haben alle sehr ähnliche Temperamente (was sinnvoll ist, wenn man bedenkt, dass es sich um Pudel handelt).

Standard-Pudel

Was die Geselligkeit betrifft, so fehlt es den Standardpudeln nicht schlecht. Sie werden einfach niedriger eingestuft, weil sie zurückhaltender sind.

Im Vergleich zu den anderen Pudeltypen sind Standardpudel nicht so aufgeschlossen. Standardpudel sind jedoch der energetischste der drei. Standard-Pudel sind diejenigen, die die meiste Bewegung von allen Pudeltypen benötigen.

Außerdem haben Standardpudel die instinktivste Intelligenz. Schon damals, als Pudel in Deutschland gezüchtet wurden, waren sie Wasserentnehmer. Aus diesem Grund sind sie hervorragend im Schwimmen und als Jagdbegleiter geeignet.

Da Miniatur- und Zwergpudel kleiner gezüchtet wurden, haben sie unterschiedliche Eigenschaften. Sie haben weniger Chancen, instinktive Intelligenz zu haben.

Da die Standardpudel jedoch nicht anders gezüchtet wurden, haben sie diese Eigenschaften.

Miniatur-Pudel

Der Miniaturpudel schätzt die Geselligkeit hoch ein, weil er sehr an seine Besitzer gebunden ist. Wenn du einen Pudel willst, der dir überallhin folgt, dann ist das der Pudel für dich.

Von den drei Pudelsorten sind die Miniaturpudel die aktivsten. Du wirst sie am meisten herumlaufen sehen.

Der Miniaturpudel soll für das Wohl der Kinder sein. Sie sind eine perfekte Größe für ein Kind, um das es sich kümmern kann, ohne zu klein zu sein.

Toy-Pudel

Hinweis: Diese Bewertungen sind alle im Vergleich zwischen den Pudeln selbst. Im Vergleich zu allen Hunderassen würden Pudel anders eingestuft. Der Durchschnitt bezieht sich jedoch auf das durchschnittliche Pudeltemperament.

Toy-Pudel sind die kleinsten der Gruppe. Und, obwohl das sie unglaublich niedlich macht, macht es sie auch weniger fit für Kinder.

Kinder sind oft nicht die Besten im Umgang mit kleineren und empfindlicheren Tieren. Aus diesem Grund sind Zwergpudel, trotz ihres Namens, besser für Erwachsene geeignet.

Von allen Pudeltypen gelten Zwergpudel als die besten Begleiter.

Als kleinster der Gruppe bleiben die Zwergpudel leicht an deiner Seite.

Obwohl es leichte Unterschiede zwischen den verschiedenen Pudelsorten und ihren Temperamenten gibt, liegen sie alle im gleichen allgemeinen Bereich voneinander.

Weil sie in der gleichen Familie sind, wirst du eine ziemlich ähnliche Erfahrung mit allen drei dieser Pudel machen.

Aber mit den kleinen Abweichungen ist es möglich, dass eine Art von Pudel für dich attraktiver ist. Für mich sind alle Pudel großartig und haben ähnliche Temperamente, so dass es wirklich keinen Unterschied macht.

Wie man das Pudeltemperatur steuert

Zum Glück für dich und mich haben Pudel ein ziemlich einfaches Temperament, mit dem sie umgehen können. Es sind überhaupt keine schwierigen Hunde.

Wegen ihres Temperaments gibt es jedoch ein paar Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, während Sie sich um Ihren Pudel kümmern.

1. Gib deinem Pudel viel Zeit zum Spielen.

Wenn dein Pudel überhaupt auftritt, besteht die Möglichkeit, dass er nicht genug Zeit hatte, um herumzulaufen und zu spielen.

Gib ihnen eine schöne offene Fläche zum Spielen. Allerdings wird dein Pudel seine Energie am besten ausspielen, wenn du in der Nähe bist.

Selbst wenn du nur draußen sitzt und liest, wird dein Pudel dort mehr mit dir herumlaufen.

2. Vermeide es, deinen Pudel zurückzulassen.

Es gibt einige Situationen, in denen du deinen Pudel einfach nicht bei dir haben kannst.

Wenn du jedoch in der Lage bist, ist es am besten, den Pudel mitzubringen. Ohne dich dort wird dein Pudel eine schlechte Trennungsangst haben. Also, bleib so oft du kannst bei deinem Pudel.

3. Behandle deinen Pudel mit Liebe.

Weil deine Pudel Lob und Aufmerksamkeit lieben, musst du deinen Pudel einfach lieben, damit er glücklich ist.

Wenn es nicht nötig ist, verwenden Sie keine Mitteltöne mit Ihrem Pudel. Benutze viel positive Verstärkung mit deinem Pudel.

4. Nimm dir die Zeit, deinen Pudel zu trainieren.

Ja, Pudel sind sehr intelligent. Nein, das bedeutet nicht, dass man es vermeiden kann, sie zu trainieren.

Es braucht nicht viel, um deinen Pudel zu trainieren, um schlechtes Verhalten zu vermeiden und gutes Verhalten zu verstärken.

Aber man muss deinen Pudeln etwas beibringen. Sie sind von Natur aus keine gehorsamen Hunde.

Abgesehen von diesen Tipps zur Pflege eines Pudels, sollten Sie jedem Schritt folgen, den Sie mit jedem anderen Hund machen würden.

Obwohl diese Tipps auf Pudel ausgerichtet sind, gibt es viele andere Dinge, die Sie tun müssen, die einfach für alle Hunde gelten.

Passen Pudel gut zu dir?

Inzwischen bin ich sicher, dass du eine gute Vorstellung davon hast, wie das Temperament eines Pudels aussieht. Die nächste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist, ob ein Pudel gut in Ihr Zuhause passt?

Hier sind ein paar Fragen, die Ihnen helfen sollen, zu entscheiden, ob der Besitz eines Pudels für Sie geeignet ist.

Hast du Kinder?

Wenn Sie Kinder haben, sind Pudel ideal für Ihr Zuhause. Allerdings sind Sie mit einem Standard- oder Miniaturpudel besser dran. Ein Zwergpudel würde nicht so gut in Ihr Zuhause passen.

Wie viel Zeit hast du für deinen Pudel?

Wenn Sie jemand mit einem engen Zeitplan sind, sind Pudel vielleicht nicht das Beste für Sie. Pudel brauchen Zeit, um Aufmerksamkeit zu erregen und herumzulaufen. Du musst genug Zeit haben, um deinen Pudel beim Laufen herauszubringen.

Wie ist dein Bewegungsumfang?

Leider, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre Arme oder Beine sehr viel zu bewegen, können Pudel schwer zu pflegen sein. Obwohl du nicht mit deinem Pudel herumlaufen musst, werden sie verlangen, dass du in ihrer Nähe bist und mit ihnen spielst.

Abgesehen davon sollten die meisten Eigenschaften, die ein Pudel hat, nicht zu viel zusätzliche Anstrengung von Ihrer Seite erfordern.

Pudel sind tolle Hunde. Sie werden dir gegenüber immer loyal und liebevoll sein. Du kannst auf einen Pudel zählen, der energisch ist und herumspielt. Am Ende hoffe ich, dass es für dich klappt, einen Pudel zu besitzen. Ich weiß, dass ich es nicht bereue, einen Pudel für ein Haustier zu bekommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hundegesundheitsbibel