Sind Pointer gute Servicehunde?

Pointer-Hund

Pointer sind fantastische Kreaturen, und einige Leute mögen sich fragen, ob sie gute Diensthunde abgeben würden. Ihre glückliche und sanfte Persönlichkeit macht sie definitiv zu einem Hund, den die Menschen gerne um sich haben.

Pointer sind in der Regel keine guten Diensthunde. Obwohl sie einige Eigenschaften haben, die ihnen Kandidaten ermöglichen, sind die meisten Pointer zu energiereich, um ihre Arbeit effektiv gut zu erledigen.

Diensthunde gibt es in allen Formen und Größen. Ein Hund innerhalb einer Rasse kann ein guter Kandidat sein, während ein anderer Hund derselben Rasse die Anforderungen nicht erfüllen würde. Pointer haben viele Fähigkeiten, sie zum Diensthundematerial zu machen, aber es gibt viele andere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, bevor man sich entscheidet, ob man sie wählt oder nicht.

Pointer als Diensthunde

Sie sehen heutzutage häufig Golden Retriever oder Labrador Retriever als beliebte Diensthunde. Das sind die „Mainstream“-Rassen, wie ich sie gerne nenne. Sie sind beliebt, sanft und liebevoll.

Pointer sind in der Regel nicht die Rasse, die Sie bei der Suche nach einem Diensthund in Betracht ziehen. Sie haben nicht das abgerundete Temperament für den Job. Laut Pawsitivity Service Dogs gibt es 3 Eigenschaften, die den deutschen Kurzhaar-Pointer zu einer guten Option für Service/Therapie machen. Dazu gehören:

  • Geringe Reaktivität
  • Hohe Trainierbarkeit
  • Geringe Aggressivität

Deutsche Kurzhaar-Pointer (nicht englische Zeigefinger) passen in diese Kategorie zusammen mit beliebten Gebrauchshunderassen wie dem Golden Retriever, Labrador Retriever, Newfoundland und dem Collie.

Der Hauptfaktor, der den deutschen Kurzhaarigen Pointer aus der Gruppe wirft, ist, dass er viel zu energisch ist.

Pointer aller Art wurden schon immer hauptsächlich als Jagdhunde gezüchtet. Sie folgen dem Duft von Vögeln, Hasen oder anderen kleinen Beutetieren und „zeigen“ ihn für ihre Jäger.

Diese spezifische Abstammung bedeutet, dass sie eine hohe Energie in Kombination mit AEuroauer und Beweglichkeit haben. Sie werden gezüchtet, um stundenlang draußen herumzulaufen, auf der Endverfolgung und Verfolgung. Diensttiere erfordern nicht diese besonderen Fähigkeiten, um erfolgreich zu sein. In der Tat, sie erfordern in der Regel das Gegenteil.

Pointer benötigen täglich stundenlange Bewegung, um sie auf ein angenehmes Niveau der Ruhe für die Besitzer zu bringen. Einen Pointer als Diensttier zu haben, würde erfordern, dass Sie nach draußen gehen und sie herumlaufen lassen, Spiele spielen, die geistig stimulierend sind, und all ihre Energie abarbeiten, die sich jeden Tag aufbaut.

Auch die Pointer sind leicht ablenkbar. Dies ist keine gute Eigenschaft für einen Hund, der während eines normalen Tages Ihr Führer, Helfer oder Ihre emotionale Unterstützung sein muss.

Abhängig von der Art und Schwere Ihrer persönlichen Bedürfnisse kann ein Pointer in der Lage sein, ein gutes Diensttier für Sie zu sein, wenn Sie bereit und in der Lage sind, die Arbeit zu übernehmen. Das Tolle an Pointern ist, dass sie loyal und liebevoll sind, aber sie sind definitiv eine Handvoll.

Sie würden eine Menge konsequentes Training erfordern. Sie sind besser geeignet für Umgebungen mit weniger Verantwortung und der Fähigkeit, draußen zu sein und über lange Stunden zu trainieren.

Was macht einen guten Diensthund aus?

Viele Menschen gehen davon aus, dass jeder Hund zu einem Diensthund ausgebildet werden kann! Dies mag mit den richtigen Umständen und Geduld zutreffen, aber es gibt viele Hunderassen, die einfach nicht passen.

Ein zertifizierter Diensthund zu werden, ist viel schwieriger, als jemand denken könnte. Hunde werden in verschiedenen Bereichen getestet, um sicherzustellen, dass sie gute Optionen sind. Die Evaluatoren achten auf ihre Reaktionsfähigkeit, Aggressivität und Trainierbarkeit, um zu sehen, ob sie der Aufgabe gewachsen sind!

Wie bereits erwähnt, passt die deutsche kurzhaarige Pointerrasse gut zu allen drei Kategorien; sie haben jedoch zu viel Energie, um das Positive auszugleichen.

„Rettungskräfte sind immer wieder überrascht, wie wenig Energie und wie wenig Beute wir z.B. von Kandidaten erwarten – es macht sie schwieriger für uns zu trainieren, aber letztendlich einfacher für den Handler, mit ihm zu leben. “

Die Energie der Pointer ist wirklich liebenswert, wenn sie als normale Haustiere für Familien fungieren, aber wenn es darum geht, effektive Diensthunde zu sein, haben sie einen zu hohen Beutetrieb und zu viel Energie.

Englischer Pointer als Servicehund

Es gibt viele Arten von Diensthunden, und jede Art muss leicht unterschiedliche Stärken haben. Für einige Leute sind die Mängel der Pointer kein großes Hindernis für ihre Servicebedürfnisse.

Zu den verschiedenen Arten von Diensthunden gehören:

  • Blindenhund
  • Mobilität Hund
  • Hörender Hund
  • Medizinischer Warnhund
  • Autismus Service Hund
  • Psychiatrischer Dienst Hund

Einige können Therapiehunde (z.B. emotionale Unterstützungstiere) in die Kategorie Diensthunde einordnen, aber sie sind in der Regel alleine unterwegs. Diensthunde sind speziell ausgebildet, um Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen zu helfen.

Pointer können lernen, in einigen dieser Bereiche zu helfen, aber sie kämpfen mit Fokus und brauchen viel Aufmerksamkeit, um die Art von Ruhe zu schaffen, nach der Sie bei einem Diensthund suchen.

Eine Sache, ich werde sagen, die Pointer auf einen guten Diensthund gibt, ist ihr einfaches Pflegeprogramm. Sie brauchen nur ein paar Mal pro Woche eine gute Bürste, um sie sauber und gesund zu halten, um problemlos an öffentliche Plätze gehen zu können. Ansonsten sind sie nicht wirklich für den Job geeignet.

Pointer’s Hochenergie

Pointer sind bekannt und werden oft für ihre beeindruckende Energie kategorisiert. Sie sind natürlich geborene Jäger und leben mit aktiven Besitzern.

Was den Pointer als Diensthund zu einer weniger wünschenswerten Option macht, ist ihre Tendenz zur Zerstörung, wenn er zu lange eingesperrt ist und sich langweilt.

Pointer fangen an, auf allem zu kauen, worauf sie ihre Pfoten aufbringen können, bellen ständig und graben Löcher in deinem Hinterhof, wenn sie zu lange auf sich allein gestellt sind. Sie wollen nicht schlecht sein, aber das sind die einzigen Möglichkeiten, die sie für all ihre aufgeladene Energie finden können, die sie nicht loswerden können.

Es ist wichtig für jeden Pointer-Besitzer zu wissen, wie viel Zeit jeden Tag für die Ausübung seines Pointer aufgewendet werden muss. Es ist der Schlüssel zu einem glücklichen Hund und Leben. Sie sind die sympathischsten Begleiter, wenn sie die richtige Pflege erhalten, die sie brauchen.

Die Pflege eines Pointers ist aufgrund dieses Zeitaufwands viel schwieriger als bei anderen Rassen. Es ist etwas, das man im Hinterkopf behalten sollte, wenn man daran denkt, aus einem Tier ein Diensttier zu machen.

Du musst bedenken, wie viel Zeit du dir nehmen kannst, um ihren Überschwang zu bewahren und sie zu einem geeigneten Diensttier zu machen.

Ablenkbarkeit der Pointer

Um ein guter Diensthund zu sein, muss er oder sie ruhig und konzentriert sein. Ein Hund kann nicht aggressiv oder reaktiv sein und muss leicht zu erziehen sein. Nun, Pointer sind definitiv keine aggressiven Tiere, sie sind nicht sehr reaktiv, und sie sind sehr intelligente Hunde, die leicht zu trainieren sind.

Das Problem, das Pointer haben, ist, dass sie sehr energisch sind und leicht den Fokus verlieren können.

Wenn sie an ihren Jagdhintergrund zurückdenken, mussten sie ständig auf der Suche nach einem Duft oder Raubtiergeräusch sein, um ihren Jäger zu alarmieren. Diese Überaufmerksamkeit bedeutet, dass ihr Fokus schnell auf etwas gerichtet werden kann, das sich bewegt oder wegläuft.

Sobald sie sich darauf einlassen, übernimmt der Beutetrieb und fast nichts kann sie aufhalten. Dies ist keine gute Sache, wenn der Pointer als Beweglichkeits-, Führungs- oder Hörhund fungiert.

Sie müssen in der Lage sein, Ihrem Diensthund zu vertrauen, um Sie dorthin zu bringen, wo Sie hin müssen, und es kann für den Pointer schwierig sein, sich in überfüllten Gebieten mit viel Aktivität zu konzentrieren.

Die Fernwehstendenzen eines Pointers machen es schwierig, ihm für eine gewisse Zeit von der Leine zu trauen. Eine Kombination aus Ablenkbarkeit und Fernweh macht den Pointer zu einer schlechten Option für viele Serviceaufgaben.

Das bedeutet nicht, dass sie schlechte Haustiere oder schlechte Optionen für Familien sind. Sie sind einfach nicht für das (manchmal) sitzende Leben eines Diensthundes geeignet. Es ist eine einfache Tatsache, dass Diensthunde nicht übermäßig aktiv sein können. Pointer müssten ständig auf gutem Benehmen sein und für lange Zeiträume sitzen, was jeder Faser ihres Seins zuwiderläuft.

Pointer summen rund um die Uhr vor Energie, und egal, wie sehr sie mit dir zusammen sein und tun wollen, was du sagst, sie müssen aktiv sein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hundegesundheitsbibel