Warum streiten sich meine Ratten? Muss ich sie trennen?

Warum streiten meine Ratten?

Ich werde häufig von Leuten gefragt, warum ihre Ratten ständig streiten. Egal, ob es sich um ein Paar handelt, das du schon eine Weile hast und das anfängt, sich zu streiten, oder ob du eine neue Ratte aufgenommen hast, die sich nicht gut mit den bereits vorhandenen Tieren verträgt: Wenn du siehst, wie sich deine Ratten streiten, kann das viel Unruhe verursachen.

Warum kämpfen meine Ratten? Ratten kämpfen um die Vorherrschaft, um das Alphatier in ihrer Hierarchie. Das ist ein ganz normales Verhalten bei Tieren, die in Gruppen leben. Ratten kämpfen als Jungtiere mit Gleichaltrigen, genau wie die meisten Tierbabys. Das ist eine Vorbereitung und ein Training für das Erwachsenenalter.

Dieser Artikel wird dir hoffentlich ein wenig die Angst nehmen, indem er dir erklärt, warum deine Ratten kämpfen und alle anderen Fragen beantwortet, die du vielleicht hast.

Warum kämpfen Ratten?

Zunächst einmal gibt es zwei Arten von Kämpfen, die deine Ratten austragen können: Spielkämpfe und aggressive Kämpfe. Wenn deine Ratten spielen, tun sie das aus demselben Grund, aus dem du vielleicht spielst: zum Spaß und zur Unterhaltung. Spielkämpfe beginnen, wenn Rattenbabys alt genug sind, um miteinander zu spielen. Dieses Verhalten bereitet sie auf das spätere Leben in einer großen Gruppe vor. Diese Art von Verhalten findet man bei den meisten Babytieren.

Ratten sind soziale Wesen, die einen Großteil ihrer Zeit damit verbringen, entweder miteinander oder mit dir außerhalb ihres Käfigs zu spielen. Spielkämpfe sind für deine Ratten eine völlig gesunde und normale Art, regelmäßig miteinander zu spielen. Ältere Ratten, die als Geschwister zusammen aufgewachsen sind, neigen dazu, auch als Erwachsene weiter miteinander zu spielen; in gemischten Gruppen ist das nicht so häufig der Fall.

Andererseits kann es sein, dass deine Ratten auf eine aggressivere Art und Weise kämpfen. Das klingt zwar beängstigender als Spielkämpfe, ist aber auch eine normale Art und Weise, wie sie für eine kürzere Zeit miteinander umgehen. Wenn sie aus einem anderen Grund als dem Spiel kämpfen, kämpfen sie höchstwahrscheinlich, um die Vorherrschaft über die anderen zu behaupten und eine Hierarchie in ihrem Mischmasch zu schaffen – Mischmasch ist ein gängiger Begriff für eine Gruppe von Ratten.

Ratten leben zwar gerne in Gruppen, aber ohne einen Anführer und eine Hierarchie leben sie normalerweise nicht harmonisch. Aggressive Kämpfe sind für Ratten ganz natürlich und in der Regel ungefährlich, vor allem am Anfang, aber du solltest aufpassen, denn sie können auch eine gefährlichere Wendung nehmen.

Wenn du deine Ratten als Jungtiere/Welpen (beides Wörter für Rattenbabys) mit nach Hause gebracht hast, werden sie diese Hierarchie und damit auch aggressive Kämpfe wahrscheinlich nicht entwickeln, bis sie älter sind. Wenn du hingegen eine Ratte später mit einer anderen zusammenbringst, werden sie höchstwahrscheinlich Anzeichen von Aggression zeigen oder sich anfangs sogar prügeln, damit eine von ihnen die Kontrolle übernehmen und ihr Revier festlegen kann.

Wenn du eine Ratte später mit einer anderen oder mehreren anderen Ratten zusammenbringst, ist es wahrscheinlicher, dass eine feindliche Umgebung entsteht, als wenn die Ratten zusammen aufwachsen.

Jetzt weißt du, warum deine Hausratten kämpfen, aber es gibt wahrscheinlich noch einige andere Fragen, die du zu deinen Hausratten hast. Im weiteren Verlauf des Artikels werde ich versuchen, diese Fragen zu beantworten, damit du entscheiden kannst, was deine nächsten Schritte sind.

Woran erkennt man den Unterschied zwischen Kämpfen und Spielen?

In der Regel ist es ziemlich einfach zu erkennen, ob deine Ratten nur spielen, wenn du die Anzeichen kennst. Sie können einander jagen, herumhüpfen und sogar fröhlich ringen, solange es kein aufgeplustertes Fell, beißendes Blut oder andere Anzeichen für aggressivere Kämpfe wie Boxen gibt. Je mehr du deine Ratten beobachtest, desto mehr wirst du dich daran gewöhnen, dass sie miteinander spielen, auch auf scheinbar aggressivere Weise.

Worauf du achten musst, sind nicht die Anzeichen von Spielen, denn Ratten können auf viele verschiedene Arten spielen, sondern Anzeichen von Kämpfen. Die nächste Stufe des Kampfes nach dem Spielen ist, wenn eine Ratte ihre Dominanz über eine andere behauptet. Normalerweise besteht ein Kampf um die Vorherrschaft darin, dass eine Ratte eine andere Ratte auf den Boden drückt, gefolgt von einem Dominanzfressen. Es ist zu hoffen, dass sich die gefesselte Ratte eher unterwürfig verhält und friedlich die Macht über die dominante Ratte abgibt, indem sie zustimmt, gefesselt zu werden.

Das Problem bei Rattenkämpfen entsteht, wenn sich keine der beiden Ratten unterwirft und sie weiter um die Macht ringen. Sie kämpfen dann zwar immer noch um die Vorherrschaft, aber die Hierarchie ist noch nicht gefestigt, und es kann zu Gewalt kommen.

Dafür gibt es eine Reihe von Anzeichen. Erstens sind Ratten, die ihr Fell aufplustern, ein klares Zeichen für Aggression. Sie tun das, um ihrem Gegner deutlich größer und mächtiger zu erscheinen, also tun sie das nur, wenn der Kampf ernster ist.

Zweitens: Ratten, die sich mit leicht erhobenem Kopf und gebleckten Zähnen gegenüberstehen, sind ein Zeichen von Aggression, nicht von Spiel. Das passiert normalerweise, wenn die Hierarchie zwischen den Ratten noch nicht gefestigt ist. Das kann sich noch verstärken, wenn die Ratten anfangen, mit dem Schwanz zu wedeln, ihr Fell zu sträuben und aggressiv zu schnattern. Diese Begegnung kann zu einem Kampf führen oder eine der Ratten senkt den Kopf als Zeichen der Unterwerfung.

Drittens: Deine Ratten beginnen zu boxen. Dieses Verhalten beginnt damit, dass sich die Ratten auf ihre Hinterbeine stellen, den Kopf heben und die Zähne zeigen. Sie stehen so hoch wie möglich und haben ihr Fell aufgeplustert, um so groß wie möglich zu erscheinen. Das ist ein Versuch, die andere Ratte zu unterwerfen, ohne dass es zu einem Kampf kommt.

Schließlich können eine oder beide Ratten aufeinander losgehen und sich auf dem Boden wälzen. Das dauert normalerweise nicht lange, kann aber zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen und du musst eingreifen, um sie zu trennen. Das kannst du tun, indem du ein Handtuch wirfst oder Wasser auf sie sprühst.

Versuche nicht, deine Hand dazwischen zu stecken, da du sonst gebissen wirst. Auch wenn deine Ratte sehr freundlich ist und noch nie gebissen hat, befindet sie sich in einem erhöhten Aggressionszustand voller Adrenalin.

Was solltest du tun, wenn deine Ratten sich streiten?

Wenn deine Ratten nur spielen, musst du wirklich nichts tun, außer dich vielleicht an der Unterhaltung zu erfreuen. Es ist jedoch völlig in Ordnung, wenn dich ihre Spielkämpfe nervös machen, vor allem wenn du ein neuer Rattenbesitzer bist. Wenn das der Fall ist, kannst du sie beim Spielen genau beobachten.

Wenn eine Ratte ohne Probleme die Dominanz über eine andere behauptet, brauchst du nicht einzugreifen. Es ist sogar besser, wenn du es nicht tust, damit die Hierarchie etabliert werden kann.

Wenn die Dominanzbehauptung jedoch gewalttätig wird, ist es vielleicht an der Zeit, dass du dich einmischst. Es gibt ein paar verschiedene Dinge, die du tun kannst. Erstens: Wenn deine Ratten erst vor kurzem miteinander bekannt gemacht wurden und anfangen, sich heftig zu streiten, ist es am besten, zu einer früheren Eingewöhnungsphase zurückzukehren. Sie hatten vielleicht noch nicht genug Zeit, sich an die Anwesenheit und den Geruch des anderen zu gewöhnen.

Es kann auch sein, dass deine Ratten schon eine ganze Weile zusammen sind, sich sehr gut kennen und trotzdem anfangen zu kämpfen. Das kommt häufiger bei Männchen im Alter zwischen 6 und 12 Monaten vor. Wenn sie erwachsen werden, beginnt ihr Körper Hormone zu produzieren, und diese plötzliche Veränderung kann zu aggressivem Verhalten gegenüber anderen Ratten und sogar Menschen führen.

Wenn die Aggression mit der Zeit nicht nachlässt oder sich verschlimmert, musst du sie vielleicht kastrieren lassen, um ihren Testosteronspiegel zu senken.

Wenn deine Ratten kämpfen, kannst du zunächst versuchen, sie abzulenken. Halte ein paar Dinge für den Fall bereit, dass deine Ratten anfangen zu kämpfen. Halte zunächst eine Sprühflasche mit Wasser bereit. Wenn du die beiden Ratten mit Wasser besprühst, kannst du sie trennen, ohne dass die Ratten oder du selbst verletzt werden.

Halte außerdem einen Waschlappen oder ein weiches Tuch bereit, mit dem du die aggressivere Ratte abdecken kannst, wenn sie zu kämpfen beginnt. Manchmal reicht schon ein kurzer Moment, in dem sie sich nicht sehen können, um einen Kampf zu beenden, bevor er überhaupt begonnen hat.

Wenn sich die Kämpfe wiederholen, ist es vielleicht an der Zeit, deine Ratten zu trennen. Wenn du die Möglichkeit hast, einen anderen Käfig zu bekommen oder die Ebenen zu trennen, kann das manchmal für beide Ratten das Beste sein. Bei gelegentlichen Kämpfen musst du das nicht tun, aber bei ständigen Problemen kann es das Beste sein. Wenn die Ratten so aggressiv gegeneinander sind, musst du sie vielleicht in getrennten Räumen unterbringen, aber bedenke, dass dies nur unter extremen Umständen möglich ist.

Kämpfen Ratten eher mit Ratten desselben Geschlechts?

Bei zwei männlichen Ratten ist die Wahrscheinlichkeit eines Machtkampfes am größten, aber das bedeutet nicht, dass es nicht auch mit anderen Ratten passieren kann. Das Geschlecht der Ratten hat in der Regel einen Einfluss auf die Ursache des Kampfes und die Lösung. Wenn zum Beispiel die aggressivere Ratte ein Männchen ist, brauchst du manchmal nur die Ratte kastrieren zu lassen, und das Problem ist gelöst. Männliche Ratten können auch eher Probleme haben, sich einer anderen Ratte zu unterwerfen.

Wenn du zwei Männchen und ein Weibchen hast, kann es sein, dass die beiden Männchen das Weibchen für sich beanspruchen, vor allem, wenn es nicht kastriert ist.

Wenn du zwei männliche und eine weibliche Ratte kaufst, lässt du vielleicht nur die männlichen Tiere kastrieren, weil das ausreicht, um sicherzustellen, dass es keine Rattenwelpen gibt. Die weibliche Ratte schüttet immer noch Hormone aus, deren Duft männliche Ratten zur Paarung anlockt. Wenn beide männlichen Ratten von einer weiblichen Ratte angezogen werden, kann es zu Kämpfen kommen.

Während es zwischen zwei weiblichen Ratten zu Kämpfen kommen kann, neigen männliche Ratten dazu, territorialer und aggressiver zu sein, so dass es bei zwei weiblichen Ratten zu weniger Kämpfen kommen kann.

Wie kannst du neue Ratten sicher einführen, um Kämpfe zu verhindern?

Es ist wichtig, neue Ratten langsam einzuführen, damit sie sicher, ohne Kämpfe und ohne Verletzungen Teil der Gruppe werden können. Es gibt viele erfolgreiche Methoden, um Ratten einzuführen. Da jede Ratte anders ist, gibt es nicht unbedingt eine allgemeingültige Methode, die für alle gilt.

Mit dieser Methode habe ich in der Vergangenheit Erfolg gehabt:

Schritt eins: Stelle deine Ratte unter Quarantäne. Ein oder zwei Wochen lang, nachdem du deine neuen Ratten bekommen hast, solltest du sie in Quarantäne halten. Das bedeutet, dass du sie in einem separaten Käfig in einem separaten Raum hältst, weit weg von deinen anderen Ratten.

Während dieser Zeit solltest du natürlich weiterhin mit deinen Ratten spielen und interagieren, aber du solltest darauf achten, dass du dir die Hände wäschst, wenn du die neuen Ratten und deine alte(n) Ratte(n) anfasst. Damit soll sichergestellt werden, dass Krankheiten, die deine neuen Ratten haben könnten, nicht übertragen werden. Achte in dieser Zeit auf Krankheitsanzeichen wie Energielosigkeit, Ausfluss aus Augen und Nase, Fress- und Trinkverweigerung, Niesen, übermäßiges Kratzen und leichte Atmung.

Schritt zwei: Tausche die Rattenkäfige. Wenn du sicher bist, dass deine neuen Ratten keine Krankheiten haben, kannst du die Käfige tauschen, damit sie sich an den Geruch der anderen Ratten gewöhnen können, bevor sie sich gegenüberstehen. Deine neuen und alten Ratten sollten ein paar Stunden im Käfig des jeweils anderen verbringen, um ihre Gerüche zu lernen.

Dritter Schritt: Führe sie in einem neutralen Gebiet zusammen. Nachdem deine Ratten einige Zeit damit verbracht haben, die Gerüche des jeweils anderen kennenzulernen, kannst du sie einander in einem neutralen Gebiet vorstellen. Wenn du sie in einem neutralen Gebiet zusammenbringst, verhindert das, dass eine der beiden Ratten territoriale Ansprüche stellt und es zu einem Kampf kommt.

Ein neutrales Territorium bedeutet nicht einfach, dass sie nicht im Käfig sind, sondern ein Ort, an dem keine der Ratten viel Zeit verbracht hat. Wenn du deine Ratten außerhalb des Käfigs viel auf dem Boden spielen lässt, ist der Boden kein neutrales Territorium.

Eines der häufigsten neutralen Territorien ist eine Badewanne, aber achte darauf, dass der Abfluss geschlossen ist. Während dieser Zeit solltest du ein Tuch, eine Papierhandtuchrolle oder einen dicken Handschuh bereithalten, damit du sie sicher trennen kannst, falls sie anfangen, gewalttätig zu werden.

Schritt Vier: Setze sie in einem vertrauten Gebiet aus. Sobald deine Ratten bewiesen haben, dass sie in einem neutralen Gebiet miteinander auskommen, kannst du sie in ein vertrautes Gebiet einführen. Damit ist noch nicht der Käfig gemeint. Wähle einen Ort, z. B. einen Boden, auf dem die Ratten ab und zu spielen. Hier kannst du beobachten, wie sie an einem Ort, an dem sie sich vielleicht territorial fühlen, aufeinander reagieren.

Wenn du feststellst, dass die Spielverabredungen auf dem vertrauten Territorium zu vielen Kämpfen führen, gehe für eine Weile auf das neutrale Territorium zurück, bevor du weitermachst.

Denke daran, dass die Ratten vielleicht nur kämpfen, um ihre Dominanz zu behaupten.

Schritt fünf: Setze sie zusammen in einen Käfig. Der letzte Schritt, um deine Ratten aneinander zu gewöhnen, besteht darin, sie im selben Käfig unterzubringen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wenn du das tust. Erstens kannst du einen ganz neuen Käfig besorgen. Auf diese Weise fühlt sich keine der beiden Ratten übermäßig territorial, was die Gefahr von Kämpfen deutlich verringert.

Die andere Möglichkeit ist, sie in einem der Käfige unterzubringen, in denen deine Ratten bereits waren. Diese Option ist billiger, nimmt aber viel mehr Zeit in Anspruch. Bevor du die Ratten in einen Käfig umziehst, in dem bereits eine Ratte gelebt hat, musst du den Käfig der Ratte komplett reinigen und umstellen. Du willst sicherstellen, dass keine der Ratten das Gefühl hat, dass das neue Territorium ihnen gehört. Das kannst du nur erreichen, indem du alle Gerüche entfernst und den Käfig so umstellst, dass er sich wie ein neuer Käfig anfühlt.

Musst du eine Ratte loswerden, wenn sie ständig kämpft?

Du musst eine Ratte nicht automatisch loswerden, wenn sie anfängt zu kämpfen.

Wenn zwei deiner Ratten, die gerade erst eingeführt wurden, Anzeichen für häufige Kämpfe zeigen, trenne sie in verschiedene Käfige und führe den Einführungsprozess noch einmal durch (du musst die Quarantänephase nicht einbeziehen).

Gib ihnen viel Zeit, um in einem neutralen und vertrauten Gebiet zu interagieren, bevor du sie wieder in einen Käfig setzt. Das gibt ihnen hoffentlich die Zeit, eine Hierarchie und Beziehung außerhalb des oft angespannten und territorialen Käfigs zu entwickeln.

Wenn deine Ratten nicht miteinander auskommen, egal was du tust, musst du sie wahrscheinlich getrennt halten (vielleicht sogar weit genug weg, damit sie sich nicht riechen können), aber du musst sie trotzdem nicht loswerden.

Solange du Platz, Zeit und ein Gehege hast, in dem du dich um getrennte Rattenkäfige kümmern kannst, ist das alles, was du tun musst. Wenn du nicht in der Lage bist, sie langfristig in getrennten Käfigen zu halten, solltest du in Erwägung ziehen, eine Ratte an einen anderen vertrauenswürdigen und bereiten Besitzer abzugeben. Leider gibt es Fälle, in denen sich Ratten nie vertragen, aber das ist selten.

Wenn es so weit kommt, dass du dich von einer deiner Ratten trennen musst, kannst du sie hoffentlich an jemanden abgeben, der dir nahe steht, damit du dein Tier manchmal noch sehen kannst. Denke daran: Nur weil deine Ratte nicht mit einer anderen Ratte zusammenlebt, heißt das nicht, dass sie keine Käfigkameraden haben sollte. Ratten sind immer soziale Wesen und am glücklichsten, wenn sie eine andere Ratte bei sich haben, mit der sie sich gut verstehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hundegesundheitsbibel