Wozu werden Pointer gezüchtet?

Pointer im Schnee

Pointer sind eine sehr spezifische Hunderasse, und manchmal kann es schwierig sein, genau zu unterscheiden, wofür sie gezüchtet wurden. Das Wort “Pointer” ist ein seltsames Wort, das man einem Hund geben kann, aber je mehr man über sie erfährt, desto mehr zeigt sich, wie perfekt dieser Name wirklich ist.

Pointer wurden schon immer so gezüchtet, dass sie als Jagdhunde funktionieren. Sie werden als “sportliche” Hunde kategorisiert und sollen bei der Jagd auf Vögel und Kleinwild die Beutesuche erleichtern. Sie werden auch heute noch für die Jagd verwendet und sind auch als Haustiere der Familie zu gebrauchen.

Ihr Name deutet auf ihre Funktion in der Welt der Jagd hin, aber es steckt so viel mehr in diesen Kreaturen, als man aus einem Namen und einem Bild ableiten kann. Von ihrem Aussehen bis hin zu ihrer Verwendung als Haustier in der Familie ist der Pointer ein vielfältiges Tier mit vielen Stärken, die aus ihrer Vergangenheit und ihrer Zuchtgeschichte stammen.

Wachhunde und Jagd

Von englischen Pointern bis zu deutschen Kurzhaar-Pointern werden diese Hunde gezüchtet, um bei der Jagd zu helfen. Ihr Name verrät ihre besondere Rolle: das Zeigen. Dies ist ein so wörtlicher Titel, wie er nur sein kann.

In weitläufigen Bereichen werden Pointer losgelassen, und sie rennen umher und folgen dem Geruch von Kleinwild in der Luft. Andere Hunderassen finden einen Geruch von der Fährte am Boden, aber nicht den Pointer!

Andere Hunderassen finden einen Geruch von der Fährte am Boden, aber nicht den Pointer!

Sobald sie eine Fährte bis zu einem bestimmten Punkt verfolgt haben, stehen sie vollkommen still. Ihre Köpfe werden so erhoben, dass die Nase gerade dorthin zeigt, wo die Beute zu finden ist. Der Körper ist gerade und starr, ein Fuß hängt in der Luft und ist am Handgelenk gebeugt.

Jeder Winkel und jede Bewegung ihres Körpers lenkt den Jäger dorthin, wo er das Wild finden kann. In der Vergangenheit wurden Pointer speziell für diesen Zweck verwendet. Sie würden auf das Wild hinweisen und ein Retriever würde es nach dem Schuss holen.

Heutzutage kann das Zeigen und Wiederfinden gelehrt werden, um einen vielseitigeren Jagdbegleiter zu schaffen.

Abstammung der Pointer-Zucht

Der Pointer ist eine Rasse, deren Abstammung nicht perfekt zurückverfolgt werden kann. Es wurden viele Vermutungen angestellt und Studien durchgeführt, um so viel wie möglich über die Herkunft dieser Hunde herauszufinden, aber nichts ist genau.

Die meisten Quellen sind sich einig, dass die modernen englischen und deutschen Kurzhaar-Pointer eine Mischung aus Foxhound, Greyhound, Bloodhound und Setting Spaniel sind. Es wird vermutet, dass noch andere Rassen in dieser Liste enthalten sind, wie z.B. der Terrier, aber das sind die Top-Anwärter.

Ihre Abstammung soll mindestens bis ins England des 17. Jahrhunderts zurückreichen. Es gibt auch Quellen, die ihren grundsätzlichen Ursprung auf den spanischen Pointer zurückführen, der aus den Niederlanden nach England kam.

Nach einiger Zeit fanden sie ihren Weg in die Staaten.

Sie wurden speziell eingesetzt, um Kaninchen und anderes Kleinwild zu finden und zu zeigen, bevor ein Hund oder ein anderer Retriever es jagen und zurückbringen würde. Ihre Beliebtheit wuchs, als die Vogeljagd oder das “Flügelschießen” üblich wurde.

Sie zeigten wieder auf die Beute und begannen später, sie zu bergen, sobald sie niedergeschlagen war.

Schon früh in ihrer Geschichte wurden sie mit ein paar verschiedenen Hunden gezüchtet und kamen zu einem Hund, der ein effektiver Jäger war, aber sehr aggressiv. Sie beschlossen, einen Setter zu verwenden, um diese natürliche Aggression, die die Züchter vorfanden, zu minimieren.

Das ist eine große Einstellungsänderung! Die Mischung des Setzers soll den modernen Pointern ihr angenehmes Temperament verliehen haben.

Physische Eigenschaften und Temperament machten sie zu guten Jägern

Pointer können heute ihr Aussehen und ihre Persönlichkeit auf ihr züchterisches Erbe zurückführen. Die Tatsache, dass sie für lange Tage der Jagd und der Bewegung gezüchtet wurden, hat für spezifische Merkmale in den modernen Pointern gesorgt.

Der Pointer hat eine sehr ausgeprägte Gesichtsform mit einem “Stop” oder einer Delle, die anzeigt, wo die Schnauze auf die Stirn trifft. Ihre Körper sind schlank und muskulös, und sie haben charakteristische Ohren, die an den Seiten des Kopfes umgeschlagen sind.

Ihre Körper wurden mit Blick auf Beweglichkeit und Geschwindigkeit entworfen. Es ist auch sehr leicht zu sehen, wohin Ihr Hund mit der Form zeigt, die er hat. Sie sind für diese Jagdzwecke lang und mager.

Wenn Sie einen Pointer für ihren anderen Zweck, einen Familienbegleiter, betrachten, hier sind einige der Rassenqualitäten.

Aufgrund der Zucht im Laufe der Geschichte haben sie in der Regel ein überwiegend weißes Fell mit Farbflecken (Leber, Zitrone, Orange oder Schwarz), die sich näher an Brust und Kopf befinden. Unter Jägern ist es eine weit verbreitete Meinung, dass ein guter Pointer nicht in einer schlechten Farbe kommt.

Wie ich in der Diskussion über ihre körperliche Verfassung bereits angedeutet habe, sind die Pointer sehr sportlich und aktiv. Sie erfordern viel Bewegung und Aufmerksamkeit, da sie unendlich viel Energie liefern. Ihre grenzenlose Energie bedeutet, dass sie sich besser für Häuser mit aktiven Besitzern eignen, die Erfahrung im Hundebesitz haben.

Alles in allem wurden diese Hunde in der Vergangenheit für einen bestimmten Zweck gezüchtet. Sie mussten Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Durchhaltevermögen besitzen, um die gewünschte Aufgabe des Vorstehens für einen Jäger zu erfüllen.

Nur weil sie als Jäger gezüchtet wurden, heißt das nicht, dass ein Pointer nicht der richtige Hund für Sie ist. Sie können trainiert werden, neben Ihnen zu Fuß oder sogar auf dem Fahrrad zu laufen. Sie können großartige Übungsbegleiter sein, wenn sie einmal etwas älter sind.

Solange sie mindestens 2 Stunden am Tag aktiv sind, sind sie wunderbare Haustiere. Die Langeweile dieser Hunde kann sich auf destruktive Weise manifestieren. Zu viel Zeit allein und Vernachlässigung kann dazu führen, dass sie auf allem herumkauen, was sie finden können, und stundenlang bellen.

Sie wurden mit Blick auf die Ausdauer für lange Jagdtage hergestellt, so dass sie diese Zeit benötigen und sich auf andere Weise als Haustier der Familie bewegen. Das Tolle an Pointern ist, dass sie es lieben, nach einem Tag voller Spiel und Aktivität zu faulenzen und in Ihrer Nähe zu sein. Sobald ihre Energie ausreichend verbraucht ist, sind sie fantastische Haushunde.

Man muss sich vor Augen halten, dass die Pointer stark und robust sind. Sie sind von Natur aus nicht aggressiv, aber ihr Energieniveau kann ihren starken Körper manchmal schwer zu kontrollieren machen. Es ist üblich, dass sie allein aufgrund ihrer Körperlichkeit gegen Möbel stoßen und kleine Kinder umwerfen.

Natürliche Instinkte und Impulse

Die Tatsache, dass er zur Jagd auf kleine Beutetiere gezüchtet wurde, hat dem Pointer auch natürliche Instinkte verliehen, wenn er sich in der Nähe von Kleintieren aufhält. Es kann Ihnen schwerfallen, einen Vogel und einen Pointer nebeneinander zu haben, da diese natürlichen Impulse für Ihren Hund schwer zu ignorieren sind.

Wenn Sie Ihren Pointer aus der Welpenzeit neben einer Katze oder einem anderen kleinen Haustier aufziehen, haben Sie eine bessere Chance, dass sie sich vertragen. Es ist schwer, den Instinkt auszulöschen, der ihnen buchstäblich eingeimpft wurde. Dies ist nur etwas, das man bei der Betrachtung eines Pointers beachten sollte.

Der Jagdstil eines Pointers kann auch dazu führen, dass er davonläuft oder sich verirrt. Sie werden sicherstellen wollen, dass Ihr Hof von einem hohen und stabilen Zaun umgeben ist. Es wird eine doppelte Funktion haben, um den Hund drinnen zu halten und ihm die Freiheit zu geben, draußen herumzulaufen, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen.

Es wurde festgestellt, dass viele der im Tierheim gefundenen Pointer darauf hindeuten, dass es sich um geliebte Haustiere handelt, die etwas zu weit außerhalb der Reichweite ihrer Besitzer wanderten.

Pointer können es auch schwer haben, konzentriert zu bleiben, wenn sie frei herumlaufen dürfen. Wenn sie ein Eichhörnchen, ein Kaninchen, einen Vogel oder ein anderes interessantes Tier sehen, ist ihre Aufmerksamkeit erregt. Es ist, als hätten sie einen Tunnelblick, und fast nichts kann sie davon abhalten, diesem Tier zu folgen.

Es gibt Möglichkeiten, wie Sie Ihren Pointer, wenn Sie geduldig genug sind, trainieren können, auf bestimmte Geräusche zu reagieren, um ihre Aufmerksamkeit wieder auf Sie zu lenken. Dieses Geräusch kann alles sein, von einer Pfeife bis zu einem Befehl. Es müsste etwas sein, das Ihrem Pointer durch konsequente Schulung und Anwendung extrem vertraut geworden ist.

Kein Plan ist jedoch perfekt, deshalb ist es am besten, Ihren Hund an der Leine zu halten, wenn Sie vor Ihrem Haus oder in anderen öffentlichen Bereichen mit Autos, Menschen und anderen Tieren spazieren gehen.

Alles in allem wurden diese Hunde in der Vergangenheit für einen bestimmten Zweck gezüchtet. Sie mussten Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Durchhaltevermögen besitzen, um die gewünschte Aufgabe des Vorstehens für einen Jäger zu erfüllen. Diese Dinge werden nicht einfach verschwinden, auch wenn sie nicht zu diesem Zweck verwendet werden.

Es ist wichtig, die Bedürfnisse eines Pointers dafür zu verstehen und ein glückliches Leben mit dem besten Freund von Mensch/Hund zu führen. Sie sind süß und liebevoll mit viel Energie. Was auch immer ihr Zweck in Ihrem Leben ist, der Pointer ist ein treuer und aktiver Begleiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hundegesundheitsbibel