Wie man Pointer-Hunde beruhigt

Pointer-Hund

Pointer sind energiereiche Hunde, und viele Besitzer gehen ins Internet, um zu lernen, wie sie ihre Pointer zur Ruhe bringen können. Der Überschwang eines Pointers ist ebenso liebenswert wie anstrengend.

Wenn Sie Ihren Pointer mehrmals täglich trainieren, wird er sich beruhigen. Darüber hinaus wird ein konsequentes Training und die Festlegung von Grenzen dazu beitragen, ihre negative Energie in positivere Bereiche umzuleiten.

Pointer sind von Natur aus energetisch und brauchen etwas Arbeit, um sich zu beruhigen. Einen ruhigen Pointer zu haben ist keine unmögliche Aufgabe und es gibt viele Möglichkeiten, sicherzustellen, dass du eine glückliche Beziehung mit dem besten Freund des Menschen hast. Verzweifeln Sie nicht, wir können Ihnen helfen!

Pointer haben viel Energie

Pointer haben ein Maß an Überschwang, das mit den energischsten 5-Jährigen konkurriert. Diese Welpen sind glückliche, sorgenfreie und sympathische Hunde, die die Menschen gerne um sich haben. Die Probleme kommen, wenn ein Besitzer einen energetischen Pointer hat, der um sein Haus herumläuft, herumhüpfend, kauend und bellend.

Es kann stressig sein, einen Hund zu haben, der Probleme im Haus verursacht. Es ist wichtig zu wissen, dass Pointer es nicht mit Absicht tun. Es ist manchmal der einzige Zugang, den sie haben, um Energie aufzubauen, die sie natürlich haben.

Der Grad der Ruhe eines Pointers wird immer direkt mit seinem Aktivitätsniveau korrelieren. Pointer erfordern jeden Tag kräftige Bewegung, um ihnen zu helfen, die Energie aufzuwenden, die sie immer haben. Pointer werden zu tollen Haustieren, wenn sie die Pflege und Bewegung bekommen, die sie brauchen.

Ein Pointer liebt es, zu kuscheln, aber sie werden nicht sehr angenehm sein, wenn sie nicht zuerst einen Weg finden, ihre Energie zu vertreiben. Energie kann sich in Pointern aufbauen und kann schnell dazu führen, dass sie destruktiv wird.

Es ist wie jede Nacht, in der sich ihre Kraftstoffreserven wieder füllen und sie beginnen den nächsten Tag mit genauso viel Energie wie am Vortag. Es ist nur eine Tatsache des Lebens, wenn man mit einem Pointer lebt.

Sie sind nicht aggressiv oder gemein, aber überschüssige Energie kombiniert mit Langeweile ist nicht gut. Du kannst sie oft finden, wie sie Löcher in deinem Hinterhof graben, an allem bellen und alles, was in Sichtweite ist, kauen.

Was sie brauchen, ist eine Steckdose, die Sie ihnen zur Verfügung stellen müssen.

Die Geschichte der Pointer

Ich habe immer gedacht, dass es wichtig ist, die Geschichte von etwas zu kennen, um eine aktuelle Situation wirklich zu verstehen. Das Gleiche gilt für Hunderassen und ihre Persönlichkeit, ihr Temperament und ihre allgemeine Disposition.

Pointer sind eine Hunderasse, die für ihre hohe Energie bekannt ist. Der Pointer wurde schon immer als Jagdhund gezüchtet. Sie verfolgen Beute und „zeigen“ sie dann auf ihre Besitzer.

Diese besondere Abstammung bedeutet, dass sie die Fähigkeit benötigen, den ganzen Tag herumzulaufen, um Beute zu verfolgen, um in ihren Rollen erfolgreich zu sein. Sie wären dazu nicht in der Lage, wenn sie nicht über ein hohes Energieniveau, eine hohe AEuroauer und eine erstaunliche Beweglichkeit verfügen würden.

Diese Tatsachen gehen nicht einfach weg, wenn Sie sie aufnehmen und sie als normale Haustiere für die Familie haben. Sie wurden nur gezüchtet, um viel natürliche Energie zu haben!

Nehmen wir zum Beispiel den Border Collie. Sie wurden immer als Schafhunde gezüchtet. Viele Familien mit Border Collies haben heute keinen Bedarf mehr daran, etwas zu treiben (vielleicht außer den Kindern). Das hindert sie nicht daran, Dinge, andere Tiere und Menschen natürlich zu hüten.

Es ist ein großer Teil davon, wer sie sind und was ihre Vorfahren immer getan haben. Es ist in ihrer DNA verwurzelt und es gibt nicht viel, was wir dagegen tun können. Die Energie eines Pointers verläuft auf die gleiche Weise. Sie haben diese Energie in der Vergangenheit immer gebraucht, und die Eigentümer müssen sich nun an diese Tatsache anpassen.

In einem Heim haben sie nicht immer die Möglichkeit, nach draußen zu gehen und Vögel mit voller Geschwindigkeit nach Herzenslust zu jagen. Sie sind normalerweise den größten Teil des Tages eingesperrt, während der Arbeit ihres Besitzers.

Selbst wenn sie für den Tag in einem eingezäunten Hinterhof zurückgelassen werden, kann das Einsperren und Bohren dieses ständige Summen von Energie verursachen, das durch ihr Bedürfnis angetrieben wird, ihre Muskeln zu laufen, zu jagen und zu dehnen, um sich aufzubauen und zu sprudeln.

In diesem Fall neigen sie dazu, diese Energie in weniger kreative Bereiche zu leiten. Sie kauen und bellen und graben.

Trainings- und Erholungszeit

Bewegung ist der Schlüssel zur Beruhigung eines Pointers. Sie sind hervorragende Sportler und müssen als solche behandelt werden. Selbst wenn Ihr Pointer nicht ein Jagdbegleiter für Sie werden wird, müssen Sie jeden Tag Zeit für ihre Übung aufwenden.

Du weißt nie, wie viel jeden Tag genug sein wird, also sei bereit, etwas Geduld zu üben. „Geduld“ ist ein Wort, das oft verwendet wird, wenn es um Pointer und deren Training geht.

Einen Ball in den Hinterhof zu werfen, wird selten ausreichen, um den Pointer zur Ruhe zu bringen. Du musst sie auf Läufen, Fahrradtouren mitnehmen (du auf dem Fahrrad mit dem Pointer, der neben dir läuft), oder sie loslassen, um große offene Felder weg von Geräuschen und Ablenkungen zu wandern.

Verstehen Sie mich nicht falsch; Holen ist ein sehr wichtiges Spiel. Pointer sind etwas komplexer als andere, weniger sportliche Hunde. Sie benötigen wirklich intensive körperliche Bewegung in Kombination mit einigen guten, mental stimulierenden Spielen.

Du willst, dass dein Pointer Zeit hat, Probleme zu lösen und zu denken. Dies kann ihnen wirklich helfen, sich zufrieden und ruhig zu fühlen, sobald sie ihren Körper und ihr Gehirn trainiert haben.

Einige Besitzer schlagen vor, einen Holch zu spielen, bevor sie den Pointer herausnehmen, um zu laufen, damit sie sich konzentrieren und einfacher zu bedienen sind. Das wird keine „One and done“ Sache sein, wenn man einen glücklichen und ruhigen Pointer will.

Du wirst wahrscheinlich eine Art von Übung mehrmals täglich machen müssen. Viele Pointer-Besitzer diskutieren, wie sie ihren Pointer einmal morgens und einmal abends zum Training herausnehmen.

Etwas, das nicht immer diskutiert wird, wenn man über das Training des Hundes spricht, aber ein wichtiger Aspekt ist, ist, dass man Zeit für die Genesung hat. Nach einem Lauf oder anderen intensiven Übungen werden Sie Ihrem Hund immer 20-30 Minuten Zeit zur Erholung geben wollen.

Dies ist besonders wichtig, wenn man vom Holen zu einem Lauf direkt danach übergeht. Dies kann helfen, die Energie Ihres Hundes zu regulieren, ohne ihn zu weit zu drücken.

Denken Sie daran, immer auf Ihren Hund zu achten, wenn Sie Sport treiben. Sie werden für immer für dich laufen, wenn sie müssen. Es ist deine Aufgabe, ihren plötzlichen Energieabfall zu bemerken, sie fallen hinter dir her und keuchen schwer.

Geben Sie Ihrem Pointer immer viel Wasser, auch wenn Sie mitten im Spaziergang oder Laufen sind. Hunde brauchen typischerweise genauso viel, wenn nicht sogar mehr Wasser wie wir.

Training für einen ruhigeren Pointer

Pointer sind ziemlich hartnäckig, aber sie sind sehr intelligent und sehr trainierbar. Der Schlüssel zu fast jedem Aspekt des Lebens eines Pointer ist, wie gut er trainiert ist.

Du solltest mit dem Training deines Pointers im Alter von 8 Wochen beginnen, wenn möglich. Es ist wichtig, dass sie früh in ihrem Leben den grundlegenden Gehorsam kennen, um Grenzen, Erwartungen und Verantwortlichkeiten festzulegen.

Sie können Ihren Pointer auch für die Jagd weiter trainieren, aber alles in allem ist das Leben immer glücklicher, wenn Ihr Pointer trainiert wird.

Einen trainierten Pointer zu haben, kann auch helfen, sie ruhig zu halten. Selbst ein Pointer, der mit Energie überfüllt ist, wird, wenn er gut ausgebildet ist, versuchen, so gut wie möglich auf die Befehle seines Besitzers zu reagieren.

Wenn Sie die Kontrolle über Ihren Pointer haben, dann wird ihr Überschwang nicht unmöglich zu handhaben sein. Einen gut ausgebildeten Pointer zu haben ist auch eine gute Idee, weil er Ihnen helfen kann, sie vom Haus in einen Lauf zu verwandeln, und er kann Ihnen helfen, mehr Kontrolle zu haben, wenn Sie mit ihnen an der Leine unterwegs sind.

Es gibt viele Vorteile, wenn man einen trainierten Pointer hat, aber der wichtigste ist, dass man eine gewisse Kontrolle über sie hat, die ein ruhigeres Verhalten erzeugen kann, bevor man sie ausüben kann.

Die hohe Energie eines Pointers ist abgesehen davon, dass er eine besitzt. Es gibt keine Möglichkeit, es wegzunehmen, aber es gibt viele großartige Möglichkeiten, es zu pflegen. Aus diesem Grund werden Pointer für erfahrene und aktive Besitzer empfohlen.

Es ist viel einfacher, einen Pointer in Ihren aktiven Lebensstil zu integrieren, als Ihren Lebensstil an die Gegebenheiten anzupassen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hundegesundheitsbibel